Sommergrün

Das Lechtal mit grünen Gipfeln bis ganz nach oben:

Der Tourismus im Lechtal kann als ein sehr sanfter beschrieben werden.

Holzgau-Scheibe-Kratzer

Sommer in Holzgau, der perle des Lechtales.

Er ist ein Geheimtipp für Naturfreunde. Das Lechtal ist ein Juwel eines Landschaftsbildes. Dort reihen sich Raue und grasige Gipfel aneinander und sorgen für reichlich Abwechslung und genügend Vielfalt. Die grasigen Gipfel wurden früher einst alle Bewirtschaftet, heute erfreuen sich die Wanderer und Bergsteiger an der beruhigenden grünen Kraft.

Die farbliche Bedeutung von Grün enthält im positiven Sinne die Sicherheit, ruhe und Balance mit Harmonie und die reine Natur an sich.

Gerade der Termindruck und die angespannten Verhältnisse im Alltagsleben erfordert das Verlangen an den Bedürfnissen, die der positiven Eigenschaft der grünen Farbe entspricht.

 

Das Lechtal ist ein besonders intensives grünes Tal und dies in jeder Beziehung.

Ein U – förmiger sattgrüner Talboden und ein gesunder Mix an Talbreite sorgt für Abwechslung im Lechtal. Die unterschiedlichen Ortschaften, welche unterschiedliche Talbreiten sowie Seitentäler und steile, sowie flache Berge aufweisen, lässt einen immer wieder aufs Neue die Landschaft studieren.

Frauenschuh Naturpark Lechtal.

Frauenschuhblüte im Lechtal im Frühling.

Eine atemberaubende Flora und Fauna Welt mit vielen schon in Mitteleuropa selten gewordenen Pflanzenarten sind hier noch zu finden.

Die Einwohner des Tales sind bedacht auf diese Natürlichkeit und Einzigartigkeit. Diese wird seit Jahrzehnten immer wieder aufs Neue behütet.

Es ist somit kein Wunder, dass Stammgäste immer von einem einmaligen Herzklopfen erzählen, wenn Sie wieder zurück in das Lechtal kommen.

Urlaub mit Herzklopfen inklusive:

Apropos Herzklopfen, gerade über das Herz und seine Schlagkraft sollten ein paar Gedanken im Leben verschwendet werden.

Der Muskel der ständig schlägt, die Pumpe, die immer läuft. Dieses Organ kann es locker mit jeder menschlichen Maschine aufnehmen.

Das satte Lechtaler grün in Kombination mit Ruhe wirkt besänftigend auf den Menschen.

Starten Sie im Sommer eine Naturverbindung!

Stärken Sie ihre sinnliche Begegnung mit der unmittelbaren vorherrschenden Natur im Lechtal.

Ein achtsamer Umgang, das Finden der inneren Balance bei einem Waldspaziergang oder die überwältigende Kraft, die einem zu Teil wird beim Überblicken des Lechtals hoch oben auf einem grünen Berggipfel.

Holzgau im Lechtal ermöglicht gleich mehrere Gipfel ringsum zur Wahl. Erklimmen Sie jeden Tag einen anderen und lassen sich von der Ruhe und Balance anstecken.

Das Waldbaden steht mit dem Vital-Weg in Holzgau direkt vor der Tür. Es ist ein bindender Teil des vorherrschenden Gesundheit Tourismus in Holzgau.

Beim Ausschalten der alltäglichen Gedanken und Problem kommt man beim Waldbaden in Holzgau auf andere Gedanken und kann im Nachhinein die vermeintlichen Probleme mit etwas Abstand betrachten.

Warum ist so viel saftiges Grün im Lechtal:

Das Lechtal ist gesegnet durch seine Nordstaulage mit reichlichem Niederschlag. Eine frische, reine Luft und eine nicht zu drückende Hitze ist das Ergebnis daraus. Durchstreift man die Wiesen, Almen oder auch Wälder im Lechtal wird man vom Duft überwältigt. Blütenduft, Heu, herrlicher Duft von Waldboden mit Schwammerln, Nadeln, Zapfen und Kräutern. Ein wohltuender Genuss für die Nase.

Eine Harmonie zwischen Menschen und Natur ist im Lechtal tief verwurzelt. Viele Almen, Hütten und ruhige Plätze wenig Trubel und keine Hektik – genauso soll es sein und so präsentiert sich das Tal auch unseren Gästen.

Nutzen Sie die Möglichkeiten, fangen sie an zu wandern im Lechtal!

Sehnsucht nach der Natur und die Freiheit der Berge.

Finden sie sich selbst wieder in der Natur im Lechtal. Das Lechtal ist einfach WANDERbar.

 

Aktiven Sommerurlaub naturverbunden erleben:

Viele Alternativen, Sport- und Ausdauermöglichkeiten können in Kombination mit Wandererlebnisse geschaffen werden. Dies gilt nicht nur zur Sommer – Jahreszeit.

Kommen Sie in das Lechtal und folgen Sie dort ihrem Herzen.

Achten Sie hier auch mal auf Ihren Puls. Gestaltung des aktiven Urlaubes immer dem Herzschlag nach.

Wählen Sie Ihre Aktivität immer nach Ihren körperlichen Eigenschaften. Das Tal ermöglicht viele Varianten und bietet die Möglichkeit diese auch zu kombinieren.

Der Tipp der Dorfstube, Pulsbereich beim Wandern:

Puls der Einsteiger:

Gerade untrainierte Personen oder am Beginn der Wandersaison ist es wichtig den Körper nicht zu überfordern.

Steigern Sie langsam die Ausdauer und überfordern Sie den Körper nicht.

Ein Plus von 180 Minus Lebensalter sollte für den Anfänger nicht überschritten werden.

Beispiel:

Eine Person im 30ten Lebensjahr:

                180 – 30 =150 Herzschläge/Minute

 

Puls für Fortgeschrittene:

Wer Wander-, Berg- oder fortgeschrittener Aktivurlauber ist kommt als Genusssportler in Frage.

Für alle jene gilt, dass man sich in einem höheren Pulsbereich bewegen kann.

Ein Plus von 180 Minus Lebensalter plus 10% ist die Formel für den Richtigen Herzschlag.

Beispiel:

Eine Person im 30ten Lebensjahr:

                180 – 30 =150 +10% =165 Herzschläge/Minute

 

Eine Pulsmessung kann klassisch erfolgen, indem man seinen Puls fühlt, eine Pulsuhr mit sich führt oder als Faustregel darauf achtet, dass eine Unterhaltung unterwegs jederzeit noch möglich ist.

 

Puls der Erfahrenen:

Die dritte Kategorie ist die Person die Leistungssteigernd unterwegs ist.

Fitte Menschen, die viel unterwegs sind oder ihr Leben aktiv gestalten vermeiden eine Unterforderung, aber auch eine Überforderung Ihres Körpers. Die optimale Herzfrequenz sollte hier im Auge behalten werden. Die Pulskontrolle ist wichtig für den Trainingseffekt.

Ein Puls der Könner liegt bei Minimum 160 Minus dem Lebensalter und Maximal 200 minus Lebensalter liegt irgendwo dazwischen.

Beispiel:

Eine Person im 30 Lebensjahr:

                160 – 30 = 130 Herzschläge/Minute

                200 – 30 = 170 Herzschläge/Minute

 

Fazit für den Sommer:

Ein gesundes Grün hilft dem Menschen sich zu besinnen.

Chillout Zone Waldinspiration Vitalweg Holzgau.

Atem und Duftwahrnehmungszone auf den Hängematten am Vitalweg in Holzgau.

Die Möglichkeit sich beim Waldbaden zu entspannen und auf andere Gedanken zu kommen erleichtert den Menschen sich von den Problemen im Alltag zu lösen.

Sattgrüne Gipfel und ein Landschaftsbild, das malerisches nicht schöner gestaltet werden kann genießt man im Lechtal.

Nutzen Sie die schneelosen Tage im Lechtal. Werden Sie aktiv und kommen Sie in den Einklang mit sich selbst und der Natur.

Gestalten Sie Ihre Aktivitäten und achten Sie auf Ihren Puls.

 

Die Dorfstube in Holzgau wünscht gute Erholung!

 

Sehen Sie hier auch andere Themen von uns zur inneren Kraft: