Schlagwort-Archive: theater

Theater in Bach im Lechtal

Theater Abend in Bach

Liebe Theaterfreunde aus nah und fern, jetzt ist es wieder soweit und die Theaterbühne in Bach liefert uns dieses Jahr wieder ein wunderschönes Stück zur Unterhaltung.
 

Flyer 2017 Theatergruppe Bach

Theater Bach Stück „Happy-Birthday“ Flyer

 Aufgrund des sehr guten Erfolges im letzten Jahr und der starken Nachfrage auf Plätze für das Stück verlängert die Theatergruppe Bach ihr Stück und führt dieses Jahr erneut ihr „Mitmachstück“ auf.
Es handelt sich um ein abendfüllendes „Dinner – Krimi“ mit 4 gängigem Überraschungsabendmenü, vom Autor Wolfgang Bräutigam.
Das Abendmenü wir während des Stückes serviert und muss entsprechend bei der Theatergruppe Bach vorreserviert werden.
Es stehen für die einzelnen Vorstellungen jeweils unterschiedliche Menü’s zur Auswahl.

wichtig Menübestellung Auswahl vorab:

vegetarisch/fleischig via Reservierung bei:

Gaby Lorenz        Telefon:  +43 676 7087 291

 

Übersicht zum Theater Abend in Bach:

 

Theatergruppe Bach im Lechtal mit Ihrem Stück

Theatergruppe Bach im Lechtal wünscht gute Unterhaltung!

 

 

 

 

Das Stück:

Das Stück hört auf den Namen „Happy Birthday“.

Darin feiert der Firmeninhaber einer mittelständischen Computerfirma seinen 60ten Geburtstag.

Zu diesem Jubiläum lädt das Geburtstagskind seine engsten Verwandten, Freunde und Bekannte zu seiner Geburtstagsfeier ein.

Im Verlauf des Stückes stellt sich heraus, dass Heinrich Faber (Firmeninhaber und Geburtstagskind) nicht nur Freunde hat.

Die Geburtstagsparty endet abrupt mit einem hinterlistigen Mord.

Die Ermittlungen über den Mord in der Geburtstagsfeier wird vom Mordkommissar Tapfert und seiner Kollegin Resi Weber geleitet und aufgenommen.

Jeder, sprich jeder, an diesem Theaterabend wird somit zum Verdächtigen am Mord von Heinrich Faber.

Es dürfen alle bis zum Schluss des Stückes miträtseln wer der Täter ist, bis am Ende dann der Täter auch gefunden wurde.

zurück zur Übersicht

 

 

 

 

 

Wo wird gespielt:

Der Theaterverein Bach lädt zum ersten Mal nicht wie gewohnt in den Gemeindesaal von Bach ein, sondern ins Hotel Alpenblick in Bach/Lechtal.

 

Hotel Alpenblick

Unterbach 10

A 6653 Bach

 

Alle Vorführungen finden immer bei der Familie Neubauer im Hotel Alpenblick statt und beginnen jeweils 19:00 Uhr.

zurück zur Übersicht

 

 

 

 

 

 

Termine:

Premiere:         02-12-2018

weitere Spieltermine:

  • 25-11-2018
  • 09-12-2018
  • 15-12-2018
  • 16-12-2018

Spielbeginn ist jeweils um 19:00 Uhr.

zurück zur Übersicht

 

 

 

 

 

Eintritt:

Der Eintritt bei der Theaterbühe Bach ist mit einem inklusiven 4-gängigen Abendmenü (€ 40,-).

Die Angaben bezüglich einer vegetarischen oder fleischigen Menüauswahl ist vorzugsweise unter Anmeldung bei Gaby Lorenz unter der Rufnummer  +43 676 7087 291 erwünscht.

Eintrittspreis pro Person 40€ inklusive Abendmenü.

zurück zur Übersicht

 

 

 

 

 

Reservierungsmöglichkeiten:

Gaby Lorenz:
Telefon: +43 676 7087 291

Bitte jeweils auch um Angabe der Menüwahl vegetarisch oder fleischig.

 

zurück zur Übersicht

 

 

 

 

 

 

 

 

Darsteller im Stück:

Hauptakteure im Stück „Happy-Birthday“.

 

Heinrich Faber ………….. Firmeninhaber ………………….. Fritz Schedler

Claudia Faber …………… Ehefrau von Heinrich ……….. Monika Dengel

Sandra Faber ……………. Tochter von Heinrich ………… Petra Singer

Klaus Faber ……………… Sohn von Heinrich …………….. Michael Dengel

Daniela Faber ………….. Ehefrau von Klaus Faber …….. Ines Scheidle – Pfefferkorn

Ursula Fink …………….. Sekretärin von Heinrich ……… Michaela Togan

Eva Tag …………………… Zeitungsreporterin …………….. Gaby Lorenz

Horst Tapfert ………….. Kriminalpolizist …………………. Bernd (Boki) Wolf

Resi Weber ……………… Kriminalpolizistin ………………. Gerti Wolf

 

Es werden auch Teilrollen an die Gäste verteilt. Diese tragen dann ihren Teil im Stück vor.

Täterliste Theaterbühne Bach im Lechtal. Stück "Happy-Birthday".

Wer ist nun der Täter? Das Publikum rätselt nun am Schluss, wer der Täter/in im Stück der Theaterbühne Bach ist.

zurück zur Übersicht

 

 

 

 

 

 

 

 

Daten zum Autor:

Der Autor des diesjährigen Stückes ist Wolfgang Bräutigam.

Der Familienvater ist ein gebürtiger Oberpfälzer (Baujahr 1965) und gelernter Bankkaufmann. Seit 2013 ist er stellvertretender Finanzdirektor in der bischöflichen Finanzkammer Regensburg.

Er stand im Dezember 1985 erstmals auf abendfüllenden Theaterstücken und übernahm 1988 als Organisator und Regisseur die Theatergruppe Grafenwöhr.

Anlässlich des zehn Jahre Jubiläums der Theatergruppe Grafenwöhr begann er seine Schreibtätigkeiten und sein erstes Stück „Die verzwickte Erbschaft“ wurde unter dem Verlag Wilhelm – Köhler als Titel „Die Falsche im Arm“ aufgenommen.

Weiterführende Informationen zu Wolfgang Bräutigam finden Sie im Link.

zurück zur Übersicht

 

Resüme:

Die Familie Hanny (Restaurant Dorfstube Holzgau) wünscht allen Theaterfreunden einen schönen Theaterabend in Bach.

TOI TOI TOI und gute Unterhaltung mit der „Theater-Bühne-Bach“ und Ihrem Stück.

zurück zur Übersicht

Diese Themen und Veranstaltungen könnten Sie ebenfalls Interessieren:

Geierwally Freilichtbühne

Geierwally – Freilichtbühne

Das Sommer – Event im Lechtal!

 

Die Freilichtbühne Geierwally glänzt dieses Jahr wieder mit einem komplett neuen Stück.

Für die anstehende Spielsaison liefert uns der Kultur im Fels in Elbigenalp eine romantische Liebesgeschichte auf den Namen „Lechufer Anno 1800“.

 

Kurz vorab worum geht es?

Anno 1800 Musik baut Brücken

Freilichtbühen Elbigenalp Folder Lechufer Anno 1800 Musik baut Brücken

Im Jahr 1800 drangen die die napoleonischen Soldaten immer weiter vor und Sie machten auch nicht vor dem Lechtal halt. Ein Waffenstillstand zwischen den habsburgischen und den napoleonischen Mächten verursachte eine Besatzungszeit.

Für ein kleines Dorf, im Herzen des romantischen Lechtales, bedeutete dies auch eine Trennung des Dorflebens.

Der letzte Wildfluss Europas „der Lech“ war damals die natürliche Grenze zwischen den beiden Fronten.

Eine zarte Liebe im Jahr 1800 wird durch die Besatzungszeit der beiden Armeen auf die Probe gestellt.

Sehen Sie im Stück wie das Paar die überwachten Grenzen überwindet und sich nicht nur die Kluft zwischen den beiden Liebenden sondern auch der beiden Lager schließt.

Lassen Sie sich an diesem Abend von der Theaterbühne Freilichtspiele Elbigenalp verzaubern und genießen Sie diese musikalische Liebesgeschichte.

 

 

Die Dorfstube Holzgau wünscht gute Unterhaltung.

 

Haben Sie eine weite Anreise, so nützen Sie die Gelegenheit und machen einen Stopp und stärken Sie sich vor Theaterbeginn im Restaurant Dorfstube in Holzgau.

 

Reservierung via Mail:  Dorfstube@gmx.at

Reservierung via Telefon:           +43 5633 5370

 

 

 

 

Übersicht zum

Theater Abend:

weitere

Informationen:

 

 

 

 

 

Das Stück:

Durch das Vordringen der napoleonischen Armee im Jahr 1800 wird das Tiroler Lechtal durch seinen natürlichen Fluss „Lech“ als natürliche Grenze geteilt.

Für ein kleines Dorf im Herzen des romantischen Lechtal‘s bedeutet dies auch eine Trennung des Dorflebens.

Während eine Seite von den Habsburgern besetzt ist, ist die andere von der französischen Armee eingenommen.

Auf der französischen Seite lebt der musikalische Bursch namens Jakob und auf der Habsburgerseite seine große Liebe, die hübsche Klara.

Zwischen der jungen Liebe befindet sich nicht nur der Lech sondern auch die große Kluft der beiden dominierenden Besatzungsmächte.

Das Liebespaar findet immer wieder einen heimlichen Weg zueinander und lassen sich nicht so ohne weiteres durch den Fluss oder den Armeen trennen.

Die Feinde der beiden Verliebten sind nicht nur der Fluss oder die beiden Armeen, es wird auch von den Dorfbewohnern nicht gerne gesehen, dass Sie sich treffen.

Durch die Faszination der französischen Kultur freundet sich Jakob mit einem Soldaten an, welcher in seinem Haus untergebracht ist.

Die Liebesgeschichte nimmt seinen Lauf, als die geliebte Klare eines schönen Tages nicht am vereinbarten Treffpunkt erscheint.

Das Publikum wird wie der letzte wilde Fluss der Lech zum Zeuge von Freundschaft, Liebe, Verrat und viel, viel Musik.

zurück zur Übersicht

 

 

 

 

Veranstaltungsort:

Das Stück findet wie gewohnt in der überdachten Freilichtbühne in Elbigenalp statt.

Die romantische Felsenkulisse der „Bernhardsschlucht“ verleiht den Stücken der Theaterbühne immer wieder einen besonderen Schliff und einen eigenen Charakter. Karten sind online und auch an der Abendkasse erhältlich.

siehe Ticketreservierung

zurück zur Übersicht

Termine:

Sa, 07.07.

Fr, 13.07.

Sa, 14.07.

Fr, 20.07.

Sa, 21.07.

Fr, 27.07.

Sa, 28.07.

 

Fr, 03.08.

Sa, 04.08.

Fr, 10.08.

Sa, 11.08.

Fr, 17.08.

Sa, 18.08.

Fr, 24.08.

Sa, 25.08.

zurück zur Übersicht

 

 

 

 

Preis- und Sitzplatzübersicht:

Die Sitzplätze der Bühne teilen sich in drei verschiedenen Kategorien auf.

Es stehen Ihnen die Kategorien A (29€), B (23€) und Loge (47€) – Plätze zur Verfügung.

Unter die Kategorie A fallen der Blöcke Edelweiß, Frauenschuh und der vordere Teil des Blocks Alpenrose. Unter die Kategorie B fallen die hinteren Plätze des Block’s Alpenrose.

Block Frauenschuh:

132 Sitzplätze und 29 Euro / Sitzplatz

Block Edelweiß:

130 Sitzplätze und 29 Euro / Sitzplatz

Block Alpenrose:

Kategorie A:      29 Euro (siehe hellgraue Markierung)

152 Sitzplätze und 29 Euro / Sitzplatz

Kategorie B:      23 Euro (siehe dunkelgraue Markierung)

94 Sitzplätze und 23 Euro / Sitzplatz

Loge:

Die Loge Adlerhorst zählt zu den exklusiveren Plätzen und sind über den Kategorien A und B angeordnet.

49 Sitzplätze und 47 Euro / Sitzplatz.

Geierwally Plätze

Skizze Sitzplätze Theaterbühne Geierwally Elbigenalp mit Block und Loge Übersicht.

Don’t forget!!

Bitte nicht Vergessen und beachten Sie, beim Kauf einer Karte zum Stück

„Lechufer Anno 1800“ ist der Eintritt in die Wunderkammer in Elbigenalp inkludiert.

Sollten Sie die Wunderkammer in Elbigenalp vorab besuchen wollen, so legen Sie die Karte oder auch den Zahlungsbeleg bzw. die Reservierungsbestätigung beim Besuch dort einfach vor.

zurück zur Übersicht

 

 

 

 

Reservierung:

Die Tickets zum Vorverkauf können Online getätigt werden oder auch direkt am Schalter für den Eintritt gelöst/gekauft werden.

Die Vorstellungen für das Stück beginnen jeweils um 20:30 Uhr.

Auf der Homepage der Freilichtbühne Geierwally können Sie sich für den Kauf von Onlinetickets registrieren.

Folgen Sie hierfür einfach diesem Link:

Online Tickets zum Stück „Lechufer Anno 1800“.

Bitte beachten Sie, dass Karten und Plätze nur bis maximal zwei Stunden vor Spielbeginn reserviert werden können. Beim Kauf eines Tickets ist der Eintritt in die Wunderkammer in Elbigenalp inkludiert. (siehe Preisübersicht)

zurück zur Übersicht

 

Einkehrschwung:

 

Haben Sie eine weite Anreise, so nützen Sie die Gelegenheit und machen einen Stopp und stärken Sie sich vor Theaterbeginn im Restaurant Dorfstube in Holzgau.

Reservierung via Mail:  Dorfstube@gmx.at

Reservierung via Telefon:           +43 5633 5370

zurück zur Übersicht

 

 

 

 

Regisseur:

Der Regisseur zum Stück ist Hubert Spiess. Er ist aufgewachsen in Elbigenalp.

In Wien und in Innsbruck absolvierte er seine Ausbildung zum einen Schauspielausbildung und auch Kunstgeschichtestudium. Aktivitäten von Ihm sind im Tiroler Landestheater sowie am Volkstheater in Wien sichtbar.

Seit 1993 lebt er in der Schweiz wo er am Sommertheater Winterthur tätig ist.

Zusammen mit Erich Vock leitet er die Züricher Märchenbühne.

Die Firma „spock productions“ wurde 2007 von Ihnen gegründet.

Hubert Spiess ist nicht nur als Schauspieler dort tätig, sondern er inszeniert und produziert dort auch Musicals und Komödien.

Seine Tiroler Heimat führt in auch immer wieder zurück zu anderen Werken im Bezirk Reutte und auf die Freilichtbühne Geierwally.

Nachführend ein paar Beispiele zur Erinnerung:
  • Ritter Rüdiger (auf der Ehrenberg Klause)
  • Ritter Rüdiger (in der Sternengrotte)
  • Marie, die Alpenrosenkönigin (Geierwally Freilichtbühne)
  • Kaspar und die Wilderer (Geierwally Freilichtbühne)
zurück zur Übersicht

 

 

 

 

Autor bzw Projektinitiatoren:

Mit dem Stück „Lechufer Anno 1800“ riefen Bernhard Wolf und Christof Kammerlander ein Projekt ins Leben, auf welches Sie bei Recherchen für das Stück „Totentanz“ gestoßen sind.

Bei Recherchen über Johann Anton Falger stießen Sie auf Aufzeichnungen über die Besatzungszeit im Jahr 1800.

Seit 2006 komponiert Christoph Kammerlander schon Werke für dieses Stück.

Er suchte sich Verstärkung beim Komponieren bei einem bekannten Lechtaler „Musikfreak“ Elias Walch. Zusammen mit Ihm komponierten Sie die musikalischen Stücke zu Lechufer.

zurück zur Übersicht

 

 

 

 

geschichtlicher Hintergrund der Bühne:

Der Name der Freilichtbühne Geierwally hat den Grundstein einer jungen Frau aus dem Lechtal zu verdanken. Diese Frau hat mit Ihrem bekannten Selbstbild, dem „Adlerbild“, der Bühne den Mythos der Geierwally – Freilichtspiele verliehen.

 

In den neunziger Jahren, genauer gesagt zum 150 jährigen Jubiläum von Anna Stainer Knittel wurde mit Vertretern der regionalen Politik und dem Tourismus der Grundstein der Bühne beschlossen.

Die bei der Uraufführung der „Geierwally“ 1993, geschrieben eigens für die Bühne von Felix Mitterer und unter der Regie von Ekkehard Schönwiese, verkörperte Claudia Lang, welche auch für die künstlerische Leitung verantwortlich war, die Geierwally.

 

Der Name „Geierwally“ für die Bühne gründet aus der Geschichte der jungen hübschen Frau.

Diese Frau war Anna Stainer Knittel geboren in Elbigenalp.

Sie hat in ihren jungen Jahren ein Adler Horst ausgenommen, was zur damaligen Zeit nichts Unübliches war, jedoch war dies eher den Männern vorbehalten.

 

Herabgelassen von einer Felswand mithilfe eines Seils und einem Messer bewaffnet räumte Sie den Adlerhorst leer. Das damalige Kind kam zerkratzt und blutend zurück mit einem Adlerküken in der Hand. Die jungen Burschen im Tal wurden mit dem Mut des jungen Mädchens beschämt.

Anna zog das Küken auf, was Ihr den Ruf der „Geierwally“ brachte.

zurück zur Übersicht

 

Künstlerische Leitung der Freilichtbühne:

 

Claudia Lang:

Die Theaterfrau Claudia Lang ist Autorin, Regisseurin, Schauspielerin, Theaterpädagogin, Organisatorin und war bis 2013 künstlerische Leiterin der Geierwally Freilichtbühne.

Von sich selbst sagt Sie: „Die Bühne ist meine Leidenschaft“

Ihr Name ist untrennbar mit der Geierwally Freilichtbühne in Elbigenalp verbunden. Seit Beginn an wirkt Sie als künstlerische Leiterin der Bühne und Organisatorin.

 

Bernhard Wolf:

Seit 2013 ist Bernhard Wolf der Künstlerische Leiter der Geierwally Freilichtbühne.

Er ist Schauspieler, Autor und Regisseur und in der österreichischen Theaterszene sehr bekannt.

Die erste Hauptrolle dort auf der Bühne war bei dem Stück Die Schwabenkinder, als Kind namens Wolfele. Seither ist der Künstler von der Bühne in Elbigenalp nicht mehr wegzudenken.

Er ist mit Leib und Seele bei er Freilichtbühne Elbigenalp dabei.

zurück zur Übersicht

 

 

 

 

Wissenswertes zum Beeindrucken zum Stück und Lechtaler Geschichte:

 

Die napoleonische Armee drang im Jahr 1800 auch ins Lechtal vor und während eines Waffenstillstandes mit den Tirolern wurde das Gebiet nördlich des Leches für sieben Monate von französischen Soldaten besetzt.

Die Brücken über den Lech und auch Flussquerungen wurden bewacht und bei Überquerung auf Strafe verboten. Es wurden Familien, Verwandte und auch Freunde voneinander getrennt. Die „Schmuggelei“, um sich mit dem Nötigsten zu Versorgung, wurde dadurch gefördert.

Die rund vierzigtausend Soldaten wurden von den Einheimischen versorgt, was zu Nahrungsengpässen führte. Die damaligen Besetzer wurden teilweise auch in den Häusern bei der Bevölkerung im Tal untergebracht.

zurück zur Übersicht

 

 

 

 

Einzelnachweis Johann Anton Falger:

Johann Anton Falger (geb. 1791) berichtet: „Im Allgemeinen hatte man wenige Klagen über die Franzosen, sie waren lustige Leute, entwendeten wenig; was sie von den Bauern bekamen, wollten sie zwar gut und reinlich, aber nicht viel; den schönen Mädchen waren sie nicht feind, wenn die Mädchen auch auf dem rechten Lechufer waren. Manchmal waren die Wachen an den Lechbrücken ziemlich streng und wollten niemand passieren lassen …; singen, springen und fechten war ihnen am liebsten, einfach und leicht ihre Kleider, der Haarzopf ist mit ihnen verschwunden und als alte Dummheit belacht … Ehe die Franzosen kamen, sahen die Talbewohner gar häufig Pütze (Geister) und dergleichen Erscheinungen, aber mit Ankunft derselben vergaß man darauf; bei den fortwährenden Kriegen führte man andere Gespräche, man vergaß die Gespenstergeschichten und der Aberglaube nahm ab.“

(Schneller: Anton Falger und das Lechthal, 46 f.)

zurück zur Übersicht

Fazit:

Die Dorfstube in Holzgau wünscht der Theaterbühne „Geierwally“ viel Erfolg für die Theatersaison.

 

Sollten Sie sich entschlossen haben eine Theateraufführung zu erleben und haben eventuell noch eine weite Anreise vor sich?

Dann runden Sie den Abend ab mit einem guten Essen.

Stärken Sie sich mit einem Essen in der Dorfstube in Holzgau vor Ihren Theaterbesuch.

Reservierung via Mail:  Dorfstube@gmx.at

Reservierung via Telefon:           +43 5633 5370

zurück zur Übersicht

 

 

 

 

Weitere Themen die Sie eventuell interessieren:
zurück zur Übersicht

 

 

 

 

Vergangene Stücke:

 

zurück zur Übersicht

 

 

 

 

Schwabenkinder, worum geht’s?

 

Das von Claudia Lang – Forcher verfasste Stück ist ein berührendes Drama und handelt aus der damaligen armen Lechtaler Zeit.

Die Kinder vom Lechtal wurden in jener Zeit in die Fremde entsendet um bei wohlhabenderen Leuten zu arbeiten. Sie leisteten dort Hilfe und wurden meistens nur mit Kost/Verpflegung bezahlt.

Der Grund, dass man die Kinder entsandte, war damals nicht um viel Geld zu verdienen, es ging vielmehr darum das Überleben der Kinder zu sichern. Die Familien im Tal hatten so wenig für das Leben, dass es nicht für alle Familienmitglieder gereicht hätte. Der Lebensunterhalt der Leute im Tal wurde durch karge Landwirtschaft erwirtschaftet.

Mit dem Verpflichten der Kinder für die „Kinderarbeit“ im benachbarten Deutschland konnte sichergestellt werden, dass die Kinder nicht verhungerten.

Nicht nur Familien vom Lechtal erging es so, es waren damals auch andere Familien in anderen Tälern gezwungen ihre Kinder in die Fremde zu schicken um dort Kinderarbeit zu verrichten.

In diesem Stück der Autorin Frau Claudia Lang – Forcher wird eine spezielle Geschichte einer Lechtaler Familie erzählt, welches für Ihr Kind ein Adoptionsansuchen erhält.

Die Familie und vielmehr die Mutter steht nun vor der schweren Entscheidung, ob Sie ihr liebes Kind zurück zu sich, in die Armut holen soll, oder ob es in der Fremde, bei den Fremden Leuten, aufwachsen soll.

Sie steht vor der Entscheidung Ihrem Kind ein besseres Leben zu ermöglichen, ein besseres Leben als es hier im Tal möglich wäre. Dem Kind eine sichere und gute Schulausbildung zu ermöglichen.

Die Entscheidung der Mutter und der weitere Verlauf des Stückes wollen wir hier jedoch nicht weiter verraten. die Geschichte ist viel, viel spannender auf der Bühne zu sehen und verspricht auch einen schönen Unterhaltungsabend.

zurück zur Übersicht
Weitere Themen die Sie eventuell interessieren:
Theater Abend in Holzgau

Die Theaterbühne Holzgau starte mit dem 27ten Februar wieder die Theater – Saison.

Schon ist wieder ein Jahr vorbei und die Theatergruppe Holzgau lädt Sie ein auf einen Abend der die Lachmuskeln strapazieren wird.

Am 27-02-2019 ist es wieder soweit und die Theaterbühne Holzgau startet mit der Premiere.

Flyer Theatergruppe Holzgau mit Terminen und dem Stück Kille Kille

Theaterflyer Theatergruppe Holzgau

Alljährlich wie gewohnt findet wöchentlich in der Wintersaison der Thaterabend in Holzgau statt.

Aufgepasst!

Ab diesem Jahr finden die Stücke an jedem Mittwoch (ausgenommen ist der 05-03-2019 das ist ein Dienstag) und nicht wie gewohnt an jedem Freitag statt.

Die Theatergruppe „d Spielstuba“  startet das Stück mit dem Premieretermin am 27-02-2019.

Es erwartet Sie ein unterhaltsames Stück, welches auf den Namen „Kille Kille“ hört.

Erneut schafft es ein Stück von Benfield auf die Holzgauer Theaterbühne.

Wir sind gespannt ob auch dieses Jahr wieder die Lachmuskeln strapaziert werden, wie damals das Stück „Jetzt wird’s eng“.

Die Theaterbühne Holzgau wünscht allen Theaterbesuchern eine gute Unterhaltung und freut sich auf Ihr kommen.

Essen und Trinken vorab?

Eventuell stärken Sie Ihren Theaterbesuch vorab durch ein gutes Essen in der Dorfstube und genießen den Theaterabend.

Die Dorfstube ist Ihr Restaurant in Holzgau. Es ist unweit vom Gemeindesaal in Holzgau entfernt.

Reservierungen:

Reservierung via Mail:  Dorfstube@gmx.at

Reservierung via Telefon:           +43 5633 5370

Übersicht Theater Abend Holzgau:

Das Stück:

Im Leben von Julia und Roland könnte alles normal verlaufen, aber es häufen sich laufend Todesfälle.

Ein Sturz des Gasableser bei der Kellertreppe, ein Fensterputzer fällt von der Leiter, aber auch der Gärtner verließ das Haus der beiden nicht lebend.

Der Schwiegersohn in spe glaubt nicht an all diese Zufälle. Die beiden können nicht an einer Pechsträhne hängen oder alle im Glauben lassen, es handle sich hierbei nur um Zufälle.

Wie er eines Nachts auf der Suche nach einer Whiskyflasche selbst auf eine Leiche stößt kommen Ihm die fürchterlichsten Gedanken.

Was genau jedoch alles passiert wollen wir hier nicht verraten. Gehen Sie hin und sehen Sie sich das Stück an.

Der Abend lohnt sich bestimmt.

Die Dorfstube in Holzgau wünscht allen Theaterbesuchern einen schönen Abend und gute Unterhaltung.

zurück zur Übersicht

Wo wird gespielt:

Der Theaterverein Holzgau lädt Sie wie gewohnt in den Gemeindesaal von Holzgau ein.

Der Eingang zum Saal ist links vom Gemeindehaus und über das Treppenhaus finden Sie den Gemeindesaal im ersten Stock.

Alle Vorführungen finden immer im Saal statt und beginnen immer um 20:30 Uhr.

Der Einlass in den Saal startet bereits um 19:30 Uhr.

Die Eintrittskarten sind an der Abendkasse erhältlich bzw. eine telefonische Reservierung ist ebenfalls möglich.

zurück zur Übersicht

Termine:

Premiere:         27-02-2019

weitere Spieltermine in Holzgau:

  • 05-03-2019
  • 13-03-2019
  • 20-03-2019
  • 27-03-2019
  • 03-04-2019
  • 10-04-2019
  • 17-04-2019

Spielbeginn ist jeweils um 20:30 Uhr, der Einlass um bereits 19:30 Uhr.

Änderungen und Erweiterungen der  Spieltermine sind ebenfalls möglich.

hier gehts zu den Eintrittskarten oder zur Reservierung

zurück zur Übersicht

Eintritt:

Der Eintritt zum Stück ist in zwei Preisklassen unterteilt.

Erwachsene: 9€

Kinder: 4€

Reservierungen werden under nachfolgender Rufnummer entgegen genommen:

Anmeldung bitte bei Jutta Moll unter der Rufnummer 0677/61354475.

zurück zur Übersicht

Reservierungsmöglichkeiten:

Falger Ursula:
Telefon: 0677/61354475

Eintrittspreis pro Person für Erwachsene 9€ und für Kinder 4€.

zurück zur Übersicht

Darsteller im Stück:

Hauptakteure im Stück „Kille-Kille“.

Julia                                  Julia Preßl-Hummel

Roland                             Roland Falger

Martin                             Martin Klotz

Michaela                         Michaela Togan

Stefanie                           Stefanie Moosbrugger

Bernd                               Bernd Preßl

Helga                                Helga Auer

Stefan                               Stefan Klotz

Für Ihr leibliches Wohl während des Stücks und auch in den Pausen ist das Theaterteam steht’s um Ihr Wohl bemüht.

zurück zur Übersicht

Daten zum Autor:

Derek Benfield war ein englischer Schauspieler und Bühnenautor.

Er wurde 1926 in Bradford in der nordenglischen Grafschaft Yorkshire als drittes von vier Kindern eines Journalisten geboren.

Seine Stücke sind:

  • Das Einmaldrei der Liebe (Mixed company), 1975
  • In der Klemme (in einer früheren Übersetzung auch: Türschlosspanik; Caught on the hop), 1977
  • KILLE KILLE (in einer früheren Übersetzung auch: Horror frei Haus; Beyond a joke), 1979
  • Love-Jogging (Touch and go), 1982
  • Ausgerechnet du! (Look who’s talking), 1983
  • Zwei links – zwei rechts (Bedside manners), 1986
  • Ein Zwilling kommt selten allein (Flying Feathers), 1987
  • Mit einem Zeh im Wasser (A toe in the water), 1989
  • Auf die Plätze, fertig, lo…ve (Anyone for breakfast), 1991
  • Rein oder raus (Up and running), 1994
  • Falscher Tag, falsche Tür (Don’t lose the place), 1996
  • Liebe Second Hand (Second time around), 2000

Quelle: Wikipedia

Resüme:

Die Familie Hanny (Restaurant Dorfstube Holzgau) wünscht allen Theaterfreunden einen schönen Theaterabend in Holzgau.

Stärken Sie Ihren Theaterbesuch in Holzgau vorab durch einen Besuch im Restaurant Dorfstube in Holzgau (2-3 Gehminuten vom Gemeindesaal) und genießen Sie den Theaterabend.

Reservierung via Mail:  Dorfstube@gmx.at

Reservierung via Telefon:           +43 5633 5370

Wir wünschen TOI – TOI – TOI und gute Unterhaltung mit der „Theater-Bühne-Holzgau“ und Ihrem Stück.

zurück zur Übersicht

Weitere Themen die Sie eventuell interessieren:

zurück zur Übersicht

Theater online:

„Kein Mann ist einer zuviel“ Online:

  • Sehen Sie auch eine Bericherstattung in der Rundschau:

„Aufguss“ Online:

  • Sehen Sie auch einen Ausschnitt zum Theaterstück in Holzgau auf Youtube.
  • Sehen Sie auch eine Bericherstattung in der Rundschau:

hier gehts zum Clip

Jetzt wird´s eng“ Online:

 

  • Sehen Sie auch eine Bericherstattung in der Rundschau:

hier gehts zum Beitrag

Vorführungen aus den Vorjahren:

zurück zur Übersicht

Theaterstück „Jetzt wird’s eng:

Theater HolzgauAm Freitag, den 19-02-2016 ist es wieder so weit, die Theatergruppe Holzgau tritt wieder im Gemeindesaal Holzgau auf. Diesmal spielt die Theatergruppe wie gewohnt eine vielversprechende Boulevardkomödie mit dem Titel „Jetzt wird’s eng“.

Das Stück das dieses Jahr dar geboten wird kommt von Derek Benfied, ein englischer Schauspieler und Bühnenautor. Er schrieb insgesamt über 30 vorwiegend komödiantische Theaterstücke.

Die Boulevardkomödie vom englischen Autor Derek Benfied ist mit zahlreichen Gag‘s gespickt.

Der englische Titel „Cought on the hop“ übersetzt „In die Klemme“ handelt in diesem Stück der Holzgauer Theatergruppe von Bewohnern eines netten Hauses in bester Wohngegend und einem Freund, der mit einem durch „dick“ und „dünn“ geht, einer charmanten Ehefrau die liebend gerne zu geselligen Dinnerpartys einlädt ….. Was braucht „MANN“ mehr? Wäre da nicht die Schwäche zu schönen Bekannschaften.

Viel mehr will jedoch jetzt noch nicht verraten werden.

Einfach ist es sicher nicht den bekannten trockenen englischen Humor ins Deutsche zu übertragen, jedoch meistert die Theatergruppe Holzgau unter Obmann von Falger Roland dies sicher wieder mit Bravour.

Die Theatergrupppe „d’ Spielstube“ Holzgau ist bekannt für einen brechend vollen Saal, also nicht vergessen den Termin für das Stück in Holzgau und auch einen Platz im Gemeindesaal Holzgau vorzumerken.

Lachen ist ein Muss im Leben, es stärkt die Bauchmuskeln und fördert die gute Laune.

Wie schon Derek Benfied einmal zitierte:

„Lachen ist das einzige Allheilmittel, das uns von Natur aus gegeben ist“.

Stärken Sie Ihren Theaterbesuch in Holzgau durch einen Besuch im Restaurant Dorfstube in Holzgau und genießen Sie den Freitagabend. Ein Idealer Abend um das Wochenende einzuläuten.

Die Premiere des Stücks findet am 19-02-2016 um 19:30 Uhr im Gemeindesaal in Holzgau statt, nur 2 Gehminuten vom Restaurant Dorfstube Holzgau entfernt.

zurück zur Übersicht

Theaterstück „Aufguss“:

Die Theatergruppe in Holzgau ist bekannt durch wahnwitzige Komödien, die zum Niederknien einladen.

Schauspieler Theater HolzgauDieses Jahr hat die Theaterbühne schon wieder fleißig geprobt und zeigt seinem Publikum eine Pointen beladene Komödie.

Das Stück hört auf den Namen „Aufguss“ und stammt von René Heinersdorff.

Soviel der Name des Stücks schon verrät findet das „ganze Theater“ in einer Sauna statt.

Ein erfolgreicher Geschäftsmann möchte seiner Lebensgefährtin ein außergewöhnliches Geschenk machen und benötigt hierzu feinstes Geschick und eine entspannte Umgebung.

Der Chef einer gut besuchten Kinderklinik, welcher in Begleitung seiner Assistentin ist erhofft auf ein besonderes Geschenk.

Im Stück wird nun viel Fingerspitzengefühl und Diplomatie gefordert, was zu vielen Missverständnissen führt und von Aufguss zu Aufguss ein Chaos vorprogrammiert.

Wir nehmen jedoch nicht die Spannung vorweg, sehen Sie selbst und genießen Sie den Theaterabend in Holzgau.

Der Autor:

René Heinersdorff konnte im Laufe seines Lebens schon viele Erfolge feiern.

Im Jahr 1994 gründete er das „Boulevardtheater an der Kö“.

Seit nun über zwanzig Jahren leitet René Heinersdorff das Theater an der Kö in Düsseldorf.

Zu seinen bekanntesten Werken zählen unteranderem:

  • Alles Liebe
  • zärtliche Machos
  • sei lieb zu meiner Frau
  • Der Kurschattenmann

Er bildet als Schauspieler, Autor und auch als Regisseur einen festen Bestandteil an der Bühne.

zurück zur Übersicht

Theaterstück „Kein Mann ist einer zuviel!“:

Das Stück der Theaterbühne Holzgau verfasst von Roland Falger hört auf den Namen „Kein Mann ist einer zuviel“.

Übersicht Spieltermine 2018 Theaterverein Holzgau

Flyer Theaterbühne Holzgau zum Stück „Kein Mann ist einer zu viel“.

Ein Titel wie er es schon verrät geht es um das schwierige Thema Mann.

Zwei Frauen die bislang wenig Erfolg in der Beziehungswelt mit den Männern hatten, beschließen zusammen ein Abkommen.

Ihr Agreement lautet:

„Keine Männer, schon gar nicht in unserer Wohnung!“

Es ist für keinen Menschen so recht einfach und auch nicht für eine Frau, wenn Sie auf Dauer alleine leben muss.

Es gibt gewisse Stunden im Leben, da möchte man auf eine Zweisamkeit nicht verzichten.

Eine starke Schulter zum Anlehnen oder etwas kuscheln beim Fernsehabend wird immer etwas versüßt bei Zweisamkeit.

Was passiert wenn bei einer Frau doch einmal der richtige auf der Matte steht und ihr den Kopf verdreht?

Finden Sie heraus, was passiert, wenn bei den beiden Hauptdarstellerinnen Bine und Lilly plötzlich der richtige vor der Türe steht.

Sehen Sie im Theater von Holzgau, was passiert mit dem vereinbarten Agreement der beiden Damen.

Der Autor:

Roland ist in Holzgau aufgewachsen und ein richtiges Theaterunikat.

Er liebt das Theater und ist schon seit einigen Jahren aktiv im Theaterleben. Sein beruflicher Werdegang zwang Ihn kurzzeitig im Theater in Holzgau zu pausieren, doch nun ist die Theaterbühne von Holzgau wieder Stolz auf den Holzgauer Sohn, welcher mit viel Einsatz und Mühe tatkräftig die Theatergruppe führt.

Er verkörpert für den Verein nicht nur die Schlüsselfigur in der Vereinsfront, sondern führt mit Leidenschaft Regie und ist begeisterter Schauspieler.

Im Jahr 2018 kam sein Stück Kein Mann ist einer zuviel zur Premiere auf der Holzgauer Theaterbühne.

  • Kein Mann ist einer zuviel

Er bildet als Schauspieler, Autor und auch als Regisseur einen festen Bestandteil an der Bühne.

zurück zur Übersicht

Weitere Themen die Sie eventuell interessieren:

zurück zur Übersicht