Tag Archives: spezielle Gerichte

Biertag

Biertag, zum Wohl in Tirol, und ein zünftiges Prost in die Welt!

 

Am 4ten August ist Internationaler Bier – Tag.

 

In der Dorfstube in Holzgau im Lechtal, wird am 04.08. fleißig gefeiert.

Die Dorfstube welche schon einmal die erste Liga Fassbierqualität verliehen bekommen hat, freut sich ganz besonders über diesen Tag.

Der 4te August wird neben dem 30 September, dem Österreichischen nationalen Tag des Bieres ebenfalls fleißig gefeiert.

Der Bierkonsum in Österreich mischt im Vergleich zum rest der Welt an der Weltspitze mit.

Gemütlicher Bierkonsum aus internationalen Ländern:

Durch die Präsente der Gäste in der Dorfstube kommt die Nachwuchsgeneration der Dorfstube vor allem in den Genuss von nicht nur heimischen Bieren, sondern erfreut sich immer wieder auf internationale mitgebrachte Biersorten.

 

Wissenswertes und nebenbei bemerkt:

Österreich kann mit mehr als tausend unterschiedlichen Bieren und knapp 240 heimische Brauereien auftrumpfen. Rein statistisch betrachtet fällt auf 37000 Einwohner eine Brauerei.

In Österreich zählt man auch durch die Geschmacks- und Sortenvielfalt zur Spitze.

Österreich wird bei dem pro Kopf – Verbrauch von Tschechien mit mehr als 103 Liter/Kopf geschlagen.

An der weltweiten Spitze liegt Österreich mit seiner hohen Dichte an Biersommeliers.

Das Bier als Steuermotor schüttet in etwa siebenhundert Millionen Euro in die Staatskasse.

 

Zum Wohl auf den 3 August, dem internationalen Biertag und auf den nationalen Biertag am 30ten September.

 

Hoch die Gläser, bierige Grüße wünscht die Dorfstube in Holzgau

 

sehen Sie auch hier unseren Beitrag über Hopfen und Bier

Mariä Himmelfahrt Kirchweihfest

Feiertag zu Mariä Himmelfahrt

Eckdaten zu Mariä Himmelfahrt:

Wann?                 15. August
Wo?                      Gesamt Österreich
Für wen?            Alle

kurz zur Geschichte Mariä Himmelfahrt:

Die „Mariä Himmelfahrt“ oder „Mariä Aufnahme in den Himmel“ ist eines der ältesten christlichen Hochfeste der Kirche und findet jährlich am 15. August statt. Anders wie andere kirchliche Feiertage ist der fünfzehnte August ein fixer Kalendertag und variiert nicht wie beispielsweise das Osterfest.

(sehen Sie auch hier einen Beitrag über Ostern auf unserer Blogseite)

 

Die Kirche in Holzgau:

Unsere Kirche hier in Holzgau ist zu Mariä Himmelfahrt geweiht.

An diesem Tag bzw. auf dieses Wochenende feiert man in Holzgau bekanntlich das große Kirchweihfest mit einem zwei bis drei tägigen Fest. Das hier im Tal bekannte Fest ist immer gut besucht und bietet für alle ein schönes Abendprogramm und bringt ein gemütliches Frühshoppen mit sich.

Zum Festtag findet in Holzgau eine große Prozession statt. Dort nimmt die örtliche Musikkapelle, sowie die Schützenkompanie Holzgau, die Frauen in Tracht und viele andere Teil. Das Kreuz voran, die Fahnen und der Himmel, sowie die Marienstatue runden die Prozession ab.

Am Vorabend zu Mariä Himmelfahrt findet ein großer Festeinzug mit den örtlichen Vereinen statt. Die Musik spielt zünftig auf, die Schützen schießen eine Salve, die Frauen in Tracht zeigen die Regionalen schätze und die Schuhplattlergruppe von Holzgau liefert eine gute Show.

Am Festtag zu Mariä Himmelfahrt baut die Familie Hanny an der Dorfstube einen Prozessionsaltar auf.

Der Termin:

Dieser Termin fundiert aus dem fünften Jahrhundert von Kyrill von Alexandria. Er bestimmte damals den 15 August für das Marienfest, auswelchem dieses Hochfest der römisch-katholischen Kirche hervorgeht.

Was stützt den 15 August auf Mariä Himmelfahrt?

Dem Glauben nach wurde Maria, die Mutter Jesu, aus Ihrem steinernen Grab mit Leib und Seele in den Himmel gerufen. Belegt wird dies durch das Dogma von Papst Pius den XII, einen Beweis hierfür wird zwar in der Bibel nicht gefunden, jedoch stützt die römisch katholische Kirche sich auf andere textliche Beweise.

Brauchtum:

Zu Mariä Himmelfahrt findet traditionell eine Kräuterweihe in der Kirche statt.

Die Kräuterbuschen werden üblicherweise zu Buschen zusammengebunden und geweiht.

Die Weihe der Kräuter in der Natur wird mit einem festlichen Umzug bzw. durch eine Prozession vollbracht.

Für alle die die Kirche verpasst haben und zu den „Spätaufsteher“ gehören, besteht noch die Möglichkeit ihre Kräuter beim Altar Restaurant Dorfstube segnen zu lassen.

Weitere nützliche Informationen über Kräuter und deren Wirkungen finden Sie in Holzgau bei unseren Kräuterhexen.

Diese wissen sehr gut Bescheid über die regionalen Gewächse wie Arnika, Johanniskraut, Kamille, Königskerze, Salbei, Spitzwegerich und Wermut.

Simone Knitel ist eine Kräuterpädagogin und gleich die Obfrau der „Lechtaler Kräuterhexen e.V.“

Sie ist unter folgenden Mailadresse erreichbar info@naturpark-tiroler-lech.at oder  auch mobil auf dem Handy: +43 (0) 676 88 508 7941 (beachten Sie bitte die Uhrzeit bei einem Telefonkontakt).

Typische Gerichte zu Mariä Himmelfahrt:

Typisch sind alle Gerichte die mit Kräutern verfeinert werden. Sie geben dem Essen die richtige Note.

In der Dorfstube in Holzgau werden Sie anhand der reichhaltigen Speisekarte schnell über einige Gerichte stolpern.

Reservierung Restaurant Dorfstube

Per Mail:             Dorfstube@gmx.at

per Telefon:      +43 (0)5633/5370

Frischmilch

Frischmilch nicht nur ab Hof-Verkauf

Eine gute, frische, kühle, Milch vom Milchbauern aus dem Lechtal genießen.

Jetzt ganz unkompliziert frische Kuhmilch nicht nur ab Hof verkauf sondern unkompliziert in Holzgau abholen.

Erleben Sie den Ursprung des Milchgeschmackes auch in der Dorfstube in Holzgau.

Übersicht & schnelle Navigation zum Thema Milch:

Wo gibt’s die Frischmilch zu kaufen?
Was kostet die Frischmilch?
Woher kommt die frische Heu – Milch?

 

 

Wie entsteht Kuhmilch?
Was ist Milch?
Inhalsstoffe der Milch
Wofür ist Milch gut?
essen – trinken und genießen der Heumilch
Weltmilchtag
weitere Themen

 

 

 

 

 

Standort des Milchautomaten:

Der Frischmilchautomat in Holzgau befindet sich beim Nah und frisch Lebensmittelgeschäft direkt an der Lechtalbundesstraße.

Ein einfacher Weg zu Fuß oder auch praktisch zu erreichen mit einem Fahrzeug.

Ein Parkplatz beim Automaten ist vorhanden, ebenso kann man dort eine Flasche zum Abfüllen der Milch erwerben.

Der Liter Milch kostet? hier geht’s zu den Kosten

zurück zur Übersicht Milch

 

geschichtliches zum Milchautomaten – Standort:

Wie war’s früher?

So manch einer kann sich noch erinnert an die gute alte Zeit, als die Bauern mit der frischen Milch ins „Senn Haus“ von Holzgau (das heutige Arzt Haus in Holzgau) gegangen sind um Ihre frische Milch abzuliefern.

Mit dem Auflassen des Sennhauses in Holzgau wurde der heutige Vorplatz des Arzthauses in Holzgau als Sammelstelle für das „Milchauto“ der umliegenden Bauern genutzt.

Heute ist unweit der alten Sammelstelle, direkt am Nah und frisch Markt in Holzgau ein Frischmilch Automat der Familie Moosbrugger.

Die Milch kann mit einer mitgebrachten Milchkanne oder einer einfachen Flasche problemlos gezapft werden

Wer sein Gefäß vergessen hat braucht in in Panik geraten, durch einen kleinen Aufpreis kann man eine Flasche direkt neben dem Automaten kaufen.

Dieses wunderbare Projekt wurde vom Lärchenhof der Familie Moosbrugger in Dürnau ins Leben gerufen. Die Familie Moosbrugger lebt im Vollerwerb von der Landwirtschaft.

zurück zur Übersicht Milch

Was kostet die Frischmilch?

Milchentnahme Heumilchautomat vom Lärchenhof

und so wird die Milch gezapft

Der Liter frische Heumilch kostet 1,30 Euro.

Durch einen kleinen Aufpreis kann neben dem Milchautomaten eine Milchflasche gekauft werden.

Bitte für den Kauf der Milch etwas Kleingeld mitbringen, da am Milchautomat keine Möglichkeit besteht mit Scheinen zu bezahlen.

Sie haben nur Scheine?

Abhilfe für dieses Problem gibt es bei der örtlichen Raiffeisenbank oder bei einem Besuch im Nah und frisch Geschäft sowie im Restaurant Dorfstube Holzgau.

Das Team der Dorfstube wechselt gerne Ihren Schein in Münzen.

zurück zur Übersicht Milch

 

 

Woher stammt die Milch im Automaten?

Die Heumilch im Automaten stammt von Bauernhof der Familie Moosbrugger in Holzgau.

Sollten Sie einmal einen Urlaub am Bauernhof ins Auge fassen, dann seien Sie gespannt, denn auf diesem Hof haben Sie noch die Möglichkeit zu sehen woher die Milch kommt.

Der Haupterwerb der Landwirtschaft am Lärchenhof der Familie Moosbrugger kommt aus der Milchproduktion.

Verblümt gesagt von Kühen, die noch einen Namen haben.

zurück zur Übersicht Milch

 

 

 

 

 

 

Nebenbei Informiert:

Was machen die Kühe im Sommer?

 

Natürlich findet man die Lechtaler Kühe im Sommer auf der Alm.

Bei den Frischmilch-Kühen der Famlie Moosbrugger ist dies die Sulzlalm.

Sollten Sie im Sommer einmal eine Wanderung im Lechtal geplant haben, so besuchen Sie doch die Heumilchkühe vom Lärchenhof und die Wirtsleute auf der Sulzlalm.

Neben der Landwirtschaft im Lechtal betreibt die Familie Moosbrugger fleißig eine Almhütte.

Auf dieser Alm genießen nicht nur die Moosbrugger’s ihren Sommer, nein, auch die Milchkühe aus Ihrem Stall genießen den Sommer dort oben in vollen zügen.

Wo findet man diese Alm?

Die Alm ist vom Parkplatz der Stockacher Brücke in ca. 1,5 Stunden Gehzeit erreichbar und hält für so manchen eine Überraschungen bereit.

 

(als kleiner Tipp, eine Taschenlampe für die Wanderung wäre nicht verkehrt 😉 )
zurück zur Übersicht Milch

 

 

 

 

Frühstücksmilch auf der Alm?

Oben auf der Sulzlalm findet im Sommer regelmäßig ein Bergfrühstück statt.

Für die meisten bekannt als Kikerikie Frühstück. Das Frühaufsteher Frühstück im Tal.

Ein wunderbares Erlebnis für Jung und Alt, mit heimischen Produkten und viel Liebe zum Detail.

Gelegentlich findet dort oben auf der Sulzlalm auch etwas an live Musik statt, was die Stimmung beim Wandern erst recht steigert.

Nicht vergessen!!

Beim Frühstücken auf ein gutes Glas frische Milch nicht verzichten!!

 

 

 

Öffnungszeiten der Alm

Die Öffnungszeiten für Sulzl-Alm bewegen sich etwas nach der Schneelage hier im Lechtal.

Sie hat in etwa von ca. Mitte Mai bis Mitte Oktober geöffnet.

Genauere Daten entnehmen Sie bitte der Homepage der Familie Moosbrugger.

 

zurück zur Übersicht Milch

 

 

Resüme zur Sulzlalm:

Einen schönen Wandertag wünscht das Team der Dorfstube in Holzgau.

PS: Milch trinken nicht vergessen, denn Milch liefert Kalzium und stärkt die Knochen!!
siehe auch hier:

 

Genießen Sie auch ein Glas frischer Milch in der Dorfstube in Holzgau.

Kontaktieren Sie uns per E-Mail oder rufen Sie uns einfach an.

E – mail: Dorfstube@gmx.at

 

Telefon: 05633/5370

 

zurück zur Übersicht Milch

Wie entsteht Milch?

Die Milch hier aus dem Frischmilchautomaten in Holzgau ist ein Erzeugnis einer Kuhmilch.

Diese Kühe sind artgerecht gehalten und werden mit regionalem Futter, welches lokal im Lechtal geerntet wird gefüttert.

Beim Füttern der Kühe produzieren sie in Ihrem Euter die Milch.

Dieser Vorgang wird auch Laktogenesen genannt. Dies ist ein kontinuierlicher Ablauf im Euter der Kuh.

Diese Milchbildung wird im Wesentlichen von zwei Faktoren getrieben.

 

Zum einen der Neuroendokrinen welches zum Nervensystem zählt und die Produktion schon von Geburt an im Gehirn verankert und zum anderen die Stoffwechselfaktoren. Diese werden von der Nahrung und Verteilung der Nährstoffe im Futter beeinflusst.

Mit diesen beiden Grundvoraussetzungen wird im Euter der Kuh Milch produziert.

Wird eine Kuh gefüttert, so beginnt im Verdauungstrakt die Aufspaltung der Nahrung. Die bei der Verdauung entstehenden Nährstoffe werden mit dem Blut der Kuh zu den Zellen im Euter transportiert. Durch eine chemische Umwandlung werden die Nähstoffe in den Zellen zu Milch umgewandelt (Blutzucker wird zu Milchzucker).

Wissen mit dem Sie beeindrucken können:
Für einen Liter Milch müssen in etwa 500 Liter Blut durch das Euter gepumpt werden.

 

zurück zur Übersicht Milch

Was ist Milch?

Zur groben Unterteilung der Milch beschränke ich mich hier aktuell auf diese zwei Kategorien.

 

 

 

 

 

Rohmilch:

Die Milch welche beim Melken von der Kuh gewonnen wird ist die sogenannte Rohmilch.

Die Rohmilch ist komplett unbehandelt und etwas Natürlicheres wie diese Milch gibt es nicht.

Die Rohmilch der Kuh wird auch als unbehandelte Kuhmilch bezeichnet.

Der Milchfettgehalt der Kuhmilch liegt im Bereich zwischen 3 bis 4 Prozent.

Wird irgendwo in einem Betrieb Rohmilch verkauft, so kann man davon ausgehen, dass dieser Betrieb sehr strengen Hygienevorschriften unterliegt.

 

zurück zur Übersicht Milch

Pasteurisierte Milch:

Was passiert hier? Unterschied?
Wird eine Rohmilch abgekocht, so entsteht automatisch eine pasteurisierte Milch.

Eine pasteurisierte Milch ist Frischmilch.

Bei der Pasteurisierung wird zum Beispiel Milch in seiner ursprünglichen Form erhitzt und somit wird die Keim – Zahl in der Milch reduziert.

Wird nun eine Rohmilch bei 70 bis 75°C für Zirka 15 – 30 Sekunden erhitzt verändert sich die Keimzahlt in der Milch und die Milch wird somit länger haltbar gemacht.

 

zurück zur Übersicht Milch


Unterschied der Pasteurisierung:

Der Unterschied zwischen Frischmilch und den unterschiedlichen haltbaren Milchen wie ESL-Milch oder H-Milch ist die Konservierung der Rohmilch.

Durch die schonende Erwärmung der Rohmilch zur Frischmilch bleiben die wichtigsten Inhaltsstoffe der Milch erhalten. Daher kann man sagen, dass durch das Pasteurisieren die wichtigsten Inhalte der Milch erhalten bleiben und Sie der Rohmilch am meisten ähneln.

Es gibt auch den Pasteurisierungsprozess der Hochpasteurisierung.

Dabei wird Milch auf 85 bis 134 Grad erhitzt. Die daraus entstandene Milch ist dann nahezu keimfrei und dadurch natürlich auch wesentlich länger haltbar wie die Frischmilch.

Diese Milch nennt man dann ESL-Milch. Konstant gekühlt im Kühlschrank bei 4 – 5 °C schafft die Milch ca. zwei Wochen.

Wird eine Pasteurisierung über 135°C gemacht, so wird diese Milch Ultrahocherhitzte – Milch genannt. Diese Milch nennt man dann H-Milch.

Kurz zusammengefasst:

Die Rohmilch einer Kuch sollte schnellstmöglich verzehrt werden und eine kühle Lagerung ist zwangsläufig erforderlich. Sie ist nicht lange haltbar.

Wird eine Milch Pasteurisiert (erwärmt) so wird diese haltbar gemacht.

Dabei unterscheidet man H-Milch und ESL-Milch.

Eine H-Milch wird ultrahoch erhitzt. Dabei verschwinden sehr viele Keime und auch ein wesentlicher Teil der Vitamine werden dabei zerstört.

Die Haltbarkeit ist bei über 10 Tagen und mehr.

 

Im Vergleich dazu gibt es die ESL-Milch. ESL – Milch wird ebenfalls erhitzt jedoch weniger heiß wie bei der H-Milch. Diese Milch liegt zwischen der Frischmilch und der H-Milch.

Gekühlt ist eine ESL-Milch 6 bis 10 Tage haltbar.

 

zurück zur Übersicht Milch

 

 

 

 

Inhaltsstoffe der Milch

Die unfaire Zusammensetzung der Kuhmilch in Prozent:

  • 87,5     Wasser
  • 4,8       Kohlenhydrate
  • <4,2    Milchfett
  • 3,5      Eiweiße
  • 0,7      Spurenelemente

 

Die Anteile der einzelnen Inhaltsstoffe sind von Tierart zu Tierart unterschiedlich.

Bei Tieren mit energieintensivem Stoffwechsel ist der Fettanteil der Milch viel höher.

Sie ist viel reicher an Fetten, Proteinen und Kohlenhydraten.

Faktoren der Zusammensetzung:

Die Fütterung, Haltung, Laktationszeit (Abgabe von Milch an Säugetiere), Gesundheitszustand sowie das Alter der Tiere haben ebenfalls einen Einfluss auf die Zusammensetzung der Milch.

zurück zur Übersicht Milch

 

 

 

 

Wofür ist Milch gut?

Milch enthält Calcium und Aminosäuren.

Für den Knochenaufbau benötigt der menschliche Körper diese Elemente.

In einem 100ml Glas Milch sind 120mg Calcium enthalten.

Verzehrt man lieber Käse statt Milch, so sollte man wissen, dass Käse zum Vergleich einen höheren Anteil von Calcium hat.

Nur Milchtrinken alleine ist jedoch keine Lösung und bei übermäßigen Konsum auch nicht sinnvoll. Es verhält sich hier eben so wie mit allem im Leben.

Ein Maß an gesunder Menge ist notwendig.

Bei Milchkonsum ist Konsum von Vitamin D sehr empfehlenswert. Konsumieren Sie Milch in Kombination von Sonneneinstrahlung tanken sie auf natürliche Weise Vitamin D.

Speisen Sie gerne Fisch, so nehmen Sie ebenfalls (bei Fettstarken Fischen) Vitamin D im Körper auf.

Beide Möglichkeiten Vitamin D zusammen mit Milch zu konsumieren haben Sie im Restaurant Dorfstube.

Hier können Sie im Sommer auf der Terrasse das Vitamin D in der Sonne tanken und mit einem Glas Milch in Kombination zum Fisch Vitamin D aufnehmen.

Dies wäre nur der gesunde Ansatz. Zum Fisch werden wir Ihnen natürlich eher ein Glas Wein empfehlen.

Milch reduziert nach den Mahlzeiten die Fettmengen im Blut. Die Fettmengen im Blut sind bis zu 19% geringer als ohne Milchkonsum.

 

 

Fazit daraus:

Somit wäre als Information mitgegeben, dass Milch trinken beim Essen das Risiko für Osteoporose, Bluthochdruck, Herzinfarkt und Übergewicht reduziert.

 

Genießen Sie auch ein Glas frischer Milch in der Dorfstube.

Kontaktieren Sie uns per Mail oder rufen Sie uns einfach an.

 

E – mail: Dorfstube@gmx.at
Telefon: 05633/5370

 

zurück zur Übersicht Milch

Genießen der Heumilch:

Wenn Sie schon mal im Ort sind  oder auch das Lechtal besuchen und Frischmilch genießen wollen, aber zu bequem sind sich alles selbst zu organisieren, so kommen Sie einfach ins Restaurant Dorfstube in Holzgau und genießen Sie dort eine heißte Tasse Schokolade mit Frischmilch vom Frischmilchautomaten der Familie Moosbrugger.

Keine Lust auf Kakao? Dann bestellen Sie zu Ihrem hausgemachten Kaiserschmarren in der Dorfstube ein Glas Heumilch.

Dies ist eine leckere Kombination die es einmalig in der Dorfstube in Holzgau gibt.

Milchtrinken bringt gesundheitliche Vorteile (siehe Fazit oder wofür ist Milch Gut)

Genießen Sie auch ein Glas frischer Milch in der Dorfstube.

Kontaktieren Sie uns per Mail oder rufen Sie uns einfach an.

E – mail: Dorfstube@gmx.at
Telefon: 05633/5370

 

zurück zur Übersicht Milch

Weltmilchtag:

Der Weltmilchtag wurde von den beiden Organisationen FAO und IDF ins Leben gerufen.

  • Die FAO sind die vereinten Nationen der Ernährungs- und Landwirtschaftsorganisationen.
  • Die IDF ist der internationale Milchwirtschaftsverband.

Diese beiden Organisationen führten den Milchtag ein.

Üblicherweise wird der Weltmilchtag am ersten Juni gefeiert.

 

Der Weltmilchtag wir in über 30 verschiedenen Ländern gefeiert.

Der Sinn dieses Tages liegt darin, der Bevölkerung das Bewusstsein für die Natürlichkeit und Gesundheit der Milch, klar zu machen.

 

Im Jahr 2007 wiederholte sich der Weltmilchtag zum 50ten Mal.

 

Feiern oder Denken Sie auch an den Weltmilchtag in der Dorfstube in Holzgau.

Genießen Sie auch hier ein Glas frischer Milch.

Für weitere Informationen kontaktieren Sie uns per Mail oder rufen Sie uns einfach an.

E – mail: Dorfstube@gmx.at
Telefon: 05633/5370

 

zurück zur Übersicht Milch

Dies Könnte Sie ebenso Interessieren:

 

zurück zur Übersicht Milch
Vom Hopfen zum Bier trinken

Wissenswertes über den Hopfen und das Bier:

 

Ein altes Sprichwort besagt schon Hopfen und Malz Gott erhalts.

Nachfolgend haben wir uns etwas Gedanken über den Hopfen und dessen Gesundheit gemacht.

Der Hopfen ist eine relativ schnell wachsende Pflanze und gehört zu der Pflanzengattung der Hanfgewächse.

Der wohl für jeden am meist bekannteste Hopfen ist jener, welcher zum Bier brauen verwendet wird.

Zapfqualität Erste Liga Zipferbier

Erste Liga Bier 2008

 

 

Das erstklassige Bier in der Dorfstube kommt von der Brauerei Zipf in Österreich.

Die Zapfqualität der Dorfstube wurde im Jahr 2008 mit der Erste Liga Bierqualität ausgezeichnet.

 

 

 

 

Gerüchteküche:

Bier macht dick?

Bier hat selbstverständlich auch Kalorien, und in der Volksmeinung macht das Bier dick.

Die Wahrheit dazu ist jedoch:

Der Hopfen welcher zum Bier brauen verwendet wird hat eine appetitanregende Wirkung. Somit ist nicht das Bier trinken alleine Schuld an der Gewichtszunahme, sondern das begleitende Essen zum Bier trinken. Sitzt man so in einer geselligen Runde beisammen und prostet eifrig mit dem Glas, schmeckt natürlich eine Laugenbrezel oder andere Knabbereien wesentlich besser als sonst.

Dieses begleitende Essen zum Biergenuss unterstützt somit die Gewichtszunahme.

Im Vergleich zu anderen alkoholischen Getränken hat der Hopfen eine beruhigende und entspannende Wirkung. Daher kommt vermutlich auch die lustige gesellige Stimmung in den Zeltfesten. Wird der Alkoholkonsum jedoch übertrieben oder vielmehr mit stärkeren alkoholischen Getränken gemischt, so kann eine aggressive Begleiterscheinung auftreten.

Im Großen und Ganzen sind aber Biertrinkerinnen eher gemütliche und sympathische Zeitgenossen.

Es entstehen sympathische Stammtischrunden mit „Allwissensdiskussionen“ anstatt aggressives Duellieren untereinander.

Gesundheit:

Hopfen für die Gesundheit:

Leidet man unter Verdauungsproblemen oder einen etwas nervösem Magen, eignet sich ein Hopfentee sehr gut.

Zubereitung eines Hopfentees:

Übergießen Sie zwei gehäufte Teelöffel Hopfenzapfen mit einem viertel Liter lauwarmen Wasser und lassen diese für ca. 5 Stunden ziehen. Nach diesen fünf Stunden seihen Sie den Hopfen vom Wasser ab.

Empfehlenswert für die Gesundheit ist es täglich vor jeder Mahlzeit eine Tasse dieses ungesüßten Tees zu trinken.

Zipfer, Kaiser, Edelweißbier

Biereckendeko Restaurant Dorfstube Holzgau.

Zur Faschingszeit ist ein überdurchschnittlicher Bierkonsum nicht verkehrter als sonst im Jahr, darum hat die Dorfstube in diesem Jahr eine „Bier – Ecke“ dekoriert.

 

 

 

Der Sohn des Hauses der Dorfstube erfreut sich immer über den Besuch aus Belgien und deren Mitbringsel.

beglisches Bier Restaurant Dorfstube

Die Freunde aus Belgien sind wieder da.

 

 

 

 

 

 

Fazit:

Bei einem Besuch in der Dorfstube kommen Sie auf Ihren Biergenuss nicht zu kurz.

Das helle vom Fass ist von der Brauerei Zipf, welches auch in Alkoholfrei vorhanden ist, Das Hefeweizen steht in Hell, Dunkel sowie Alkoholfrei zur Verfügung. Für alle die lange mit der Flasche aufgezogen wurden, steht ein Kaiserbier in der Flasche immer frisch gekühlt.

 

Bierige Grüße aus der Dorfstube Holzgau.

 

sehen Sie hier nachfolgend dem Link auch einen Beitrag von uns über dem österreichischen nNationalen und dem internationalen Biertag.

Muttertagsfeier

Muttertag feiern in der Dorfstube!

Mutertag Frühjahr Restaurant Dorfstube Holzgau.

Tischdeko Restaurant Dorfstube

Das Restaurant Dorfstube in Holzgau bietet unter wenigen anderen Restaurants im Lechtal seine Dienste für diesen Tag an.

Am Muttertag erhält Jede Mutter bei einer Tischreservierung ein Blumenbukett.

Dies hat bei der Familie Hanny bereits Tradition.

 

Reservieren auch Sie einen Tisch bei uns. Schreiben Sie einfach ein Mail oder kontaktieren Sie uns via Telefon.

Was ist der Muttertag:

Der Muttertag wird hierzulande immer noch fleißig gefeiert.

Dieser Tag zählt zwar nicht zu den gesetzlichen geregelten Feiertagen, aber trotzdem ist er noch ein unverzichtbarer Brauch in der ansässigen Kultur.

Viele feiern aus Tradition heraus diesen Tag in der Dorfstube im Lechtal.

Jede Mutter bekommt eine Blume als Geschenk dazu.

Ob Sie nun Feiern bei uns im Haus oder auch selbst im Garten, das Team der Dorfstube wünscht allen Feiernden einen schönen Muttertag.

Wir freuen uns natürlich auch über einen Besuch bei uns im Restaurant.

E-Mail: Dorfstube@gmx.at
Telefon: 05633/5370

Der Geschenke – Tipp nebenbei:

Wir empfehlen nicht nur unsere Küche. Neben gutem Essen bieten sich auch die Möglichkeiten verschiedener Geschenks Ideen an.

Wenn man schon mal in Holzgau ist, dann nutzen Sie die Gelegenheit für einen Besuch bei Anita Bader.

Sie zaubert mit Hilfe Ihrer Familie immer wieder wunderschöne Dekorationen.

Sie bietet nicht nur für den Muttertag zauberhafte Blumen, Gestecke und Geschenke oder noch vieles andere mehr, sondern bietet auch für andere Anlässe im Jahr schönes und brauchbares.

Sie finden Anita mit Ihrem Team im Haus Bergblick in Holzgau (Nummer 27).

Insidertip!

Sie ist auch als Ausstellerin im KUHSTALL bekannt!

Sie müssen nicht zwangsläufig bei Google fragen, hier gibt’s auch Ihre Nummer.

Anita Bader:

Holzgau 27

Haus Bergblick

Telefon:  +43 (0) 676 433 5340

Schauen Sie vorbei es ist sicher was Lohnenswertes dabei.

 

Wissenswertes zum beeindrucken bei Tisch:

Der Tag der Mutter wird am zweiten Sonntag im Mai gefeiert.

Somit ergibt sich der 8te Mai als der früheste bzw. der 14te Mai als letztmöglicher Termin.

Gesetzlich geregelt wurde dieser Tag im Jahr jedoch nicht.

Dieser „Feiertag“ ist mehr oder weniger ein kultureller Brauch.

Der Muttertag dient mehr der Besinnung an jene Menschen, die immer für einen das sind.

 

Kurz zur Geschichte und wissenswertes zum Beeindrucken:

Blickt man der Geschichte etwas retour, so stellt man fest welche unterschiedlichen Beweggründe zu diesem kulturellen Brauch geführt haben.

Die Grundlage des Muttertags liegt nach unseren Recherchen bei englischen und amerikanischen Frauenbewegungen.

Sie Stellen das Fundament des heutzutage ausgeführten Brauches „Muttertag“ dar.

Für viele gilt hier zu erwähnen das Leitbild Anna Marie Jarvis.

Frau Jarvis veranstaltete im Mai des Jahres 1907 ein Memorial für Ihre verstorbene Mutter.

Dieses Memorial wurden an den darauffolgenden Jahren immer wieder gefeiert.

Sie veranstaltete diese Feier zu Ehren ihrer Mutter und als Ausdruck Ihrer Liebe zu Ihr.

Die Einführung oder besser gesagt die Publizierung der Ehrung aller Mütter fand allgemeines gefallen.

Der „Feiertag“ – Muttertag setzte sich in den Jahren weiterhin fort.

Was die über dem Teich vorleben kann auch in Europa gefeiert werden:

In Österreich war Marianne Hainisch die Begründerin und Initiatorin des Muttertages.

Wie auch ähnlich zum Valentinstag (sehen sie auch einen Beitrag von uns zum Valentinstag) verzeichnet der Handel, im speziellen der Blumenhandel an diesem Tag die größten Umsätze.

 

Der Geschenks – Klassiker – Blumenstrauß:

Der Klassiker der Geschenke ist und bleibt der Blumenstrauß.

Dieser rührt von den 500 Nelken, welche Frau Jarvis in Ihrer örtlichen Kirche zum Ausdruck Ihrer Liebe zur Mutter verteilen ließ.

Die Blumenindustrie hat dieses Potential für sich entdeckt. Dieser Tag zählt für diese Branche zu den Umsatzstärksten Tagen.

Die Rettung in der Not:

Bitte vergessen Sie nicht, sollten Sie für diesen Tag die Blumen verschwitzt haben, Sie haben ja wohl einen Tisch in der Dorfstube reserviert.

Für jede Mutter wird in der Dorfstube ein Blumenstock verschenkt.

Reserviere einen Tisch in der Dorfstube ein Geschenk für die Mutter ist sicher.

per Telefon: +43 5633 5370
per Mail: Dorfstube@gmx.at


Unsere Top fünf Geschenke Ideen für den Muttertag:

Platz Fünf zum Muttertag:

Der Wellnesstag:

Ein großer Wellnesstempel ist nicht gerade erforderlich, jedoch etwas zum Entspannen und Abschalten sollte gegeben sein. Ob dies immer den Nerv der Zeit oder auch den der Mutter trifft ist immer dahin gestellt.

Die Wünsche der zu Beschenkenden Person muss man schon sehr gut kennen.

Am Ende geht das Geschenk noch ins Auge.

Einer wohltuende Massage stellt auch eine gute Alternative da. Vor allem hütet es die Privatsphäre.

Platz vier zum Muttertag:

Der Klassiker, Blumen:

Blumen sind nicht gerade originell, jedoch für jeden Anlass immer passend.

Größe, Farben und vor allem welche Sorten der Blumen sind mit Bedacht zu wählen.

Wer sich bei Blumen nicht auskennt, hier ein kleiner Tipp:

Das ausgegebene Geld für Blumen wäre auch gut gespart bei einem Besuch im Restaurant.

Zum Muttertag gibt es für Jede Mama eine Blume gratis dazu.

Kontakt:

per Telefon: +43 5633 5370
per Mail: Dorfstube@gmx.at

Platz drei zum Muttertag:

Tapetenwechsel – Ausflug

Die Einleitung zum Tag der Mutter beginnt meist mit Blumen.

Wird der Tag mit einem Ausflug kombiniert, findet es einen wunderschönen Anklang.

In der Regel verbringt man zu wenig Zeit mit der Familie. Ein Großfamilienausflug oder eine Ausfahrt im kleinen Rahmen verhilft da schon Abhilfe.

Nutzen Sie die Gelegenheit und erkunden die Hängebrücke in Holzgau. Machen Sie einen Spaziergang und halten den Tag mit Zahlreichen Bildern fest.

Es verspricht spaß für jeden und Bewegung und tut allen Gut.

Die geschossenen Fotos machen sich in einem Album gut.

Für einen Einkehrschwung zum Auftanken der Kräfte bieten wir Ihnen eine offene Tür.

Reservierungen können auch kurzfristig erledigt werden.

Kontakt:

per Telefon: +43 5633 5370
per Mail: Dorfstube@gmx.at

Platz zwei zum Muttertag:

Der Selbermacher

Wenn man nicht gerade zwei linke Hände besitzt, hat dieses Geschenk trotzdem einen großen emotionalen Wert.

Im Prinzip freuten sich alle auf was Selbstgebasteltes.

Wird auch mit „zwei linken Händen“ gebastelt, stellt es doch was Nettes da.

Es geht dabei nicht um die Qualität die man zu Tage gebracht hat, sondern vielmehr darum, dass es auch von Herzen kommt!

Platz eins zum Muttertag:

Was Schönes Essen:

Spargelvorspeise mit Hollandaise Restaurant Dorfstube

Vorspeise Spargel-Kartoffel-Beinschinken Restaurant Dorfstube Holzgau.

Hunger hat schließlich immer wer.

Was kann schöner sein, als nicht selbst zu kochen. Die Aufgabe besteht nur darin zu bestellen, was man gerne isst.

Ein Besuch im Lieblingsrestaurant oder mal etwas zu essen was es Zuhause nicht gibt, ist der Besuch im Restaurant wert.

 

Wählen Sie zwischen den Varianten:

  • komplett zusammen mit der Familie
  • im kleinen Rahmen ohne großen Trubel
  • als Geschenkgutschein, damit die beschenkte Person selbst wählen kann wann.
per Telefon: +43 5633 5370
per Mail: Dorfstube@gmx.at
Essen ist allemal eine perfekte Alternative zu den Vorläufern.

Fazit zum Muttertag:

Was Sie auch tun am zweiten Sonntag im Mai, die Dorfstube in Holzgau im Lechtal ist sehr gerne ihr verlässlicher Partner an diesem Tag.

Keinen Einfall für den Muttertag gibt es nicht, denken Sie an unsere fünf Tipps zur Auswahl.

Wir freuen uns auf Ihr Kommen und bieten Ihn auch Abends die Möglichkeit den Muttertag zu feiern.

Reservierungen sind per Mail oder auch per Telefon möglich.
per Telefon: +43 5633 5370
per Mail: Dorfstube@gmx.at

Insidertipp:

Am Muttertag ist überall wo etwas offen hat viel los.

Entgehen Sie dem Stress an diesem Tag an jenen Orten und nutzen den Abend zum Feiern. Genießen ohne Stress und Hektik.

Runden Sie den Tag der Mutter auch bei Kaffee und Kuchen ab.

Reservierungen sind per Mail oder auch per Telefon möglich.
per Telefon: +43 5633 5370
per Mail: Dorfstube@gmx.at

Einen schönen Muttertag wünscht das Team der Dorfstube.

Reservierungen sind per Mail oder auch per Telefon möglich.
per Telefon: +43 5633 5370
per Mail: Dorfstube@gmx.at

 

Das könnte Sie eventuell auch noch Interessieren:
Valentinstag in der Dorfstube

Die Liebe geht an Valentin durch den Magen!

Am Mittwoch den 14. Februar, der Valentinstag 2018 ist es wieder soweit!

Wir möchten an das schöne Valentinsergebnis vom vergangen Jahr anknüpfen. Ein Jahr zuvor sahen wir verliebte, neu verliebte und weiter bestehende Liebe in unserem Lokal.

Wir nutzen hiermit die Gelegenheit und gratulieren den liebenden von jung bis alt!!

Dem Team der Dorfstube geht es wie vielen anderen in dieser Zeit, überall wo man sich umsieht findet man massenweis Angebote zum Verlieben.

Der Tag des Herzens am 14ten Februar gibt wieder Anlass gefeiert zu werden.

So Mancher setzt wieder auf alt bewehrtes und feiert den Tag der Verliebten in einem Restaurant. In großzügiger Eigenwerbung würde sich das Team der Dorfstube in Holzgau wieder um Besucher freuen.

Wenn Ihr Lust auf was ausgefallenes habt oder Ihr euch gerne überraschen lässt, in der Dorfstube in Holzgau besteht die Möglichkeit den Herzenstag „Valentin“ ausgiebig zu feiern.

 

Der Klassiker das Frühstück:

Neben dem Klassiker „Frühstück ans Bett“ bietet die Dorfstube die Möglichkeit den Tag mit einem anständigen Frühstück zu beginnen.

Starte also deinen Tag mit einem Valentins – Bruch in der Dorfstube.

Wir zaubern ein köstliches Frühstück für Sie zu und bietet Ihnen was das Herz begehrt.

Vorteil an der Sache ist, das lästige vorbereiten und aufräumen hinterher fällt flach!

Reservieren Sie sich ein kuschliges Plätzchen und geben Sie ruhig Ihre Wünsche an. Das Team der Dorfstube ist immer Bemüht sich für Sie zu sorgen.

Reservierung telefonisch: +43 (0)5633 5370

Reservierung per Mail: Dorfstube@gmx.at

 

Spätaufsteher:

Auweh, auweh, das Frühstück verpennt?

Naja macht nichts, das Frühstück kann man ruhig einmal sausen lassen, wenn es im Bett so viel gemütlicher ist.

Es ist nichts verloren wenn der Tag ein wenig später beginnt. Verführen Sie das Herzallerliebst mit einem schönen Mittagessen. Traditionelle Speisen und eine Handvoll internationale Kulinarik bietet die Dorfstube immer und zu jeder Jahreszeit an. Ein Verdauungsspaziergang nach dem Essen tut dem Körper gut und gibt die Möglichkeit für ein romantisches Erlebnis. Nutzen Sie den Standort Holzgau für eine Brückenwanderung.

Dorfstube Holzgau feiert Valentinsschatz

Was kann romantischer sein, als gemütlich die Seele baumeln zu lassen, Hand in Hand mit dem Valentinsschatz.

Schneeschuhwandern in Holzgau mit Hängebrückenrunde

Herzklopfen inklusive, beim spazieren über die Fußgängerhängebrücke in Holzgau.

„Ich bewege mich erst ab dem Nachmittag“:

Einen Spaziergang für diesen Tag um in Schwung zu kommen kann auch nicht schaden.

Einmal wieder Hand in Hand und ganz romantisch den Tag zu genießen wecken oftmals wieder schöne Erinnerungen und bietet wiederum ein gutes Fundament für neue schöne Erlebnisse.

Runde Deinen Tag mit einem romantischen Spaziergang über die längste Lechtaler Hängebrücke in Holzgau ab und erneuere / verewige dein Liebesglück mit einem Liebesschloss am Geländer der Holzgauer Fußgängerhängebrücke.

keine Höhenangst in Holzgau

Herzklopfen nicht nur wegen dem Valentinstag.

Genieße die Lechtaler Bergluft und den Atemberaubenden Blick von der Brücke ins Lechtal nach Holzgau, der Perle im Tal. Herzklopfen beim Wandern über die Hängebrücke ist erwünscht.

Als krönenden Abschluss besuchen Sie uns in der Dorfstube in Holzgau für eine Tasse Kaffee und ein herzhaftes Stück Kuchen.

 

Der Tag war schon verplant aber für den Abend haben wir noch Zeit:

Den Valentinstag Revue passieren lassen und sich an erlebtes nochmals erinnern eignet sich am besten bei einem Essen, das man nicht selber kochen muss.

Reservieren Sie sich einen Tisch im Restaurant Dorfstube telefonisch oder per Mail und genießen Sie ein schönes Essen zu zweit. Erinnern Sie sich an den vergangen schönen Tag und stärken Sie Ihre Liebe zu Ihrem Partner neu für das kommende Jahr. Liebe geht durch den Magen und lässt sich durch die reichhaltige Speisekarte der Dorfstube ideal auskosten.

Geschenke, Blumen, Schmuck oder ein Essen gehören zu den Liebesbeweisen zum Valentinstag dazu.

Reservieren Sie Ihren Blumenstrauß schon im vor hinein und überraschen Sie ihr Liebesherz damit.

Tischreservierungsanfrage und Straußreservierung per Mail aber auch telefonisch möglich.

Tel.: +43 (0)5633 5370

E-Mail: Dorfstube@gmx.at

 

Wissenswertes zum beeindrucken für den Valentinstag:

Wie, Warum und Wieso der Valentinstag?

Diese Fragen über und wie der Valentinstag ganz genau entstanden ist, sind nicht ganz klar.

Bekannt jedoch ist, dass dieser Tag vermutlich auf eine christliche Märtyrer wie „Valentin von Terni“ oder „Valentin von Viterbo“ zurückgeht.

Valentin von Terni ist ein Heiliger in der römisch-katholischen Kirche, der auch als Schutzpatron der Liebenden verehrt wird.

Der Gedenktag wurde von der Kirche von Papst Gelasius I im Jahre 469 eingeführt.

Seit dem Jahre 1969 wurde dieser Tag jedoch wieder aus dem römischen Generalkalender gestrichen.

Im deutschsprachigen Raum wurde dieser Tag vor allem durch den Handel bekannt.

Allen voran und am intensivsten sicher durch die Blumenhändler und Süßwarenfabrikanten.

Wandervorschlag der Dorfstube zum Valentinstag.

Liebesglück verewigt an der Hängebrücke in Holzgau.

Liebeschloss Hängebrücke Holzgau-Dorfstube

Einfache Geste mit großer Wirkung!

Valentin Feiern oder nicht?

Ob euer Herz nun für den Valentinstag schlägt und ihr in an diesem Tag in der Dorfstube in Holzgau feiert oder ob der Valentinstag an euch spurlos vorüberzieht, wie jeder andere Tag im Jahr, das ist jedem selbst überlassen.

Das Team der Dorfstube ist gern bereit euch liebenden an diesem Tag zu unterstützen!

Einen Einkehrschwung in der Dorfstube nach einem romantischen Spaziergang im Lechtal sowie dem Genuss einer heißen Schokolade sollte normal niemand wiederstehen können.

Frei nach dem Motto: „Was süßes in Ehren, kann mein Schatz nicht verwehren.“

Die Dorfstube im Lechtal bietet allemal seine Dienste für Sie an.

Überraschungsalentinsgrüße an den Schatz in der Dorfstube

verliebtes Valentinsschatzi!

Den Liebespaaren unter euch stellen wir gerne die Möglichkeit einen kulinarischen verwöhn Tag zu erleben.

Besuchen Sie am 14. Februar das Restaurant Dorfstube in Holzgau, ob auf das gerade Wohl hin oder sei es durch eine Reservierung.

Tel.: +43 (0)5633 5370
E-Mail: Dorfstube@gmx.at

Das Team der Dorfstube ist um Ihr Wohl bemüht.

 

Die Dorfstube in Holzgau wünscht einen schönen und romantischen Valentinstag 2018!

 

sehen Sie auch einen alten Beitrag zu diesem Thema

 

Weitere Themen die Sie eventuell Interessieren könnten:

 

 

Muttertag in der Dorfstube Holzgau

(hier gehts zum aktuellen Blog)

Im deutschsprachigen Raum wird dieser Tag der Mutter (Tag zu ehren der Mutter oder Mutterschaft) zum zweiten Sonntag im Mai gefeiert. Diese Festlegung des zweiten Sonntages im Mai begründet den 8ten Mai als frühsten Tag bzw. den 14 Mai als letzten möglichen Termin für den Muttertag im Jahr.

Der Muttertag ist kein Gesetzlich geregelter Tag, es handelt sich hierbei um einen kulturellen Brauch.

Der Ursprung dieses Muttertags lässt sich bis weit in die Geschichte zurück nachverfolgen. Die heutige ausgeführte Feier des Muttertags ist durch englische und amerikanische Frauenbewegungen geprägt. Als Leitbild dient hier Methodistin Anna Marie Jarvis. Sie veranstaltete am 12. Mai 1907, dem zweiten Todestag ihrer Mutter einen Memorial Mother day. Dieser wurde dann auch auf Ihr Drängen hin am darauf nachfolgenden Jahr erneut gedacht. Zum Ausdruck ihrer Liebe zu ihrer Mutter ließ sie damals 500 Nelken vor der örtlichen Kirche an andere Mütter austeilen.

Sie begann mit der Initiative zur Einführung eines Feiertages zu Ehren der Mütter. Ihre Initiative von damals trug Früchte und die Bewegung fand gefallen und wuchs heran.

In Österreich war Marianne Hainisch die Begründerin und Initiatorin des Muttertages.

Der Blumenhandel verzeichnet an diesem Tag die größeren Umsätze als vergleichsweise der Valentinstag. Sollten Sie den Muttertag auch in der Dorfstube in Holzgau feiern, so sollten Sie wissen, dass auch dort schon seit Beginn an die Mütter mit Blumen gefeiert werden.

 

Top Fünf Geschenk Ideen zum Muttertag:

 

  • Blumen:

Blumen sind nicht gerade originell, jedoch ein Klassiker zu diesem Anlass. Gut zu wissen wäre jedoch welche Blumen die jeweilige Mutter am liebsten hat. Wer dies nicht weiß kann sich auch im Blumenladen über passende Gewächse beraten lassen.

  • Ausflüge:

In Kombination zu den Blumen passt immer ein Ausflug. In der Regel verbringt man viel zu wenig Zeit mit seiner Familie und auch mit den Müttern. Eine gemeinsame Zeit zusammen stärkt das Familienband.

  • Selbstgebasteltes:

Wenn man nicht gerade zwei linke Hände besitzt, hat dieses Geschenk einen großen emotionalen Wert. Eine perfekte Variante zu den anderen Top Geschenkideen, man beachte aber dass das Geschenk auch vielleicht einen praktischen Wert hat, somit es auch unter dem Jahr einen Nutzen trägt.

  • Wellnesstag:

Es muss nicht gleich ein großer Wellnesstempel angesteuert werden, aber ein Geschenk zu einer wohltuenden Massage stellt eine gute Alternative da.

  • Essen gehen:

Sollte die Mutter ein Lieblingsrestaurant haben, oder sollte Sie schon lange nicht mehr in einem gewesen sein, so bietet sich ein Essen für die Mutter zusammen mit der Familie hervorragend an.

 

Egal was Sie an diesem zweiten Sonntag im Mai anstellen, vergessen Sie nicht auf Ihre Mutter und die Leistung was Sie aufgebrat hat.

Sollten Sie keinen Einfall für diesen Tag haben, so erwägen Sie das Top 5 Geschenk für den Muttertag. Das Team der Dorfstube in Holzgau im Lechtal bietet Ihnen Platz und freut sich auf Ihr Kommen im zweiten Sonntag im Mai.

Reservierungen sind per Mail oder auch per Telefon möglich.

e-Mail: Dorfstube@gmx.at

Telefon: 05633/5370

(sehen Sie auch unseren aktuellen Blog zu diesem Thema)

Fastensuppensonntag – Passionssonntag

Fastensuppensonntag in Holzgau!

Am 18 – März 2018 ist es wieder soweit.

Der Sozialkreis Holzgau lädt wieder zum Suppensonntag ein.

 

Speckknödel für den Fastensuppensonntag Dorfstube Holzgau

Speckknödel der Dorfstube Holzgau

Zusammen mit den Betrieben aus Holzgau findet erneut ein soziales Projekt für soziale Fälle in Holzgau statt.

Besuchen Sie diese Veranstaltung in Holzgau und stärken Sie sich beim Essen im Gemeindesaal und genießen die gesellige Runde.

Lassen Sie sich von den verschiedenen Suppen der Unterstützer überraschen.

Die Dorfstube Holzgau beteiligt sich auch dieses Jahr wieder mit ihrer Speckknödelsuppe.

Die Familie Hanny und das Team der Dorfstube wünscht allen einen guten Appetit und einen schönen Passionssonntag.

 

Der Sozialkreis Holzgau mit seinen freiwilligen Helfer/inn sind sehr bemüht und hoffen wieder auf ein zahlreiches Erscheinen!

 

 

 

Übersicht zur Passionssonntag – Verantaltung in Holzgau :

 

Termin:

Jedes Jahr findet zum Passionssonntag im Gemeindesaal Holzgau der Fasten – Suppen – Sonntag statt.

Der Passionssonntag ist der fünfte Sonntag der Fastenzeit. Für all diejenigen die sich mit dieser Zeitrechnung etwas schwerer tun sei gesagt, dass es sich hier um den Sonntag vor dem Palmsonntag handelt.

 

Für das Jahr 2018 ist es der 18te März

 

Dem einen oder der anderen ist es vielleicht schon einmal aufgefallen, dass ab diesem Sonntag die Kreuze in der Kirche mit einem violetten Tuch verdeckt werden.

Mit dem Passionssonntag beginnt ein neuer Abschnitt in der Fastenzeit.

Die Gläubigen werden dazu aufgefordert sich an die letzten, leidenden Lebenstage Jesu Christi zu erinnern.

Bei manchen ist dieser Sonntag auch als Leidenssonntag bekannt. Wie der Name schon sagt, kommt nach diesem Sonntag die Leidenswoche, diese endet mit dem Palmsonntag.

 

Vergessen Sie nicht sich diesen Tag im Kalender vorzumerken und Besuchen Sie den Fastensuppen – Sonntag im Gemeindesaal in Holzgau.

zurück zur Übersicht

 

 

 

 

Wo findet die Veranstaltung statt?

Alljährlich finden sich die Besucher des Suppensonntages im Gemeindesaal von Holzgau ein.

Aus der Tradition heraus wird vorab die heilige Messe in Holzgau besucht und anschließend die Veranstaltung besucht.

Vorab zur Veranstaltung besucht so manch einer noch den Frühschoppenstammtisch um mögliche Neuigkeiten zu erfahren oder auch in Umlauf zu bringen.

Der Eingang zum Gemeindesaal von Holzgau befindet sich links vom Gemeindehaus.

Von dort aus gelangen sie über das Treppenhaus hinauf in den ersten Stock.

Reisen Sie mit einem Fahrzeug an, so ist dies überhaupt kein Problem.

Parkplätze sind direkt hinter dem Gemeindehaus ausreichend vorhanden.

zurück zur Übersicht

 

 

 

 

Tagesprogramm:

Der Einlass zur Veranstaltung, welcher alljährlich vom Sozialkreis Holzgau gehalten wird, beginnt üblicherweise nach dem Gottesdienst in der Pfarrkirche in Holzgau.

Dieser Suppensonntag hat sich in den letzten Jahren prächtig entwickelt und es entsteht laufend weiteres Angebot für diesen Tag.

Die verschiedenen Angebote runden den Passionssonntag, oder liebevoll Suppen – Sonntag genannt erst richtig ab.

Versuchen Sie eine der Suppen oder Süßspeisen. Es ist für jeden etwas dabei, vielleicht bekommen Sie ja auch eines der erprobten Rezepte der unterschiedlichen Unterstützern.

 

Es stehen genüssliche Suppen in klarer und gebundener Form zur Verfügung und für die Naschkatzen gibt es feine, hausgemachte Kuchen und leckeren Kaffee dazu.

 

Für diesen Tag stehen den Besuchern nachfolgende Möglichkeiten:
  • Mittagessen mit einer guten Suppe
  • Erwerb verschiedener Bastelkreationen
  • Kaffee und Kuchen
zurück zur Übersicht

 

 

 

 

Wer macht es?

Verantwortlich für diesen Event ist der Sozialkreis Holzgau unter der Leitung von Obfrau Reich Gaby.  Dieser Verein wird schon seit Jahren erfolgreich von Ihr geführt.

Diese Veranstaltung ist Bezirksweit bekannt und erfreut sich jedes Jahr auf große Beliebtheit.

In Holzgau ist dieses Projekt schon zur Tradition geworden.

Vergessen Sie nicht sich diesen Tag im Kalender vorzumerken und Besuchen Sie den Fastensuppen – Sonntag im Gemeindesaal in Holzgau.

zurück zur Übersicht

 

 

 

 

 

Wozu? und zu welchem Zweck?

Der Erlös dieser guten Sache kommt der Anschaffung von Pflegebehelfen im Sozialkreis zu gute. Die Veranstaltung konnte schon in den vergangenen Jahren gute Erfolge vorweisen.

zurück zur Übersicht

 

 

 

 

Geschichte:

Wie alles begann?

Der Sozialkreis in Holzgau wurde durch Dr. Eva Wallnöfer gegründet und hatte den Zweck soziale Dienste innerhalb der Gemeinde zu decken. Frau Wallnöfer leitete den Verein bis JAHR, danach übernahm Gaby Reich den Verein und führt ihn bis heute weiterhin erfolgreich an.

 

Gründerin Dr. Eva Wallnöfer

Frau Dr. Eva Wallnöfer wurde im Jahr 1958 geboren und wuchs in Weißenbach am Lech auf.

Seit dem Jahre 1982 ist Sie mit Ihrem Mann Vitus verheiratet und haben zusammen eine Familie.

Eva wohnt ist in Holzgau zusammen mit Ihrer Familie.

Frau Wallnöfer arbeitete Jahrelang ehrenamtlich als Arbeitskreisvorsitzende bzw. Koordinatorin des Arbeitskreises Lechtal, Arbeitskreises Oberes Lechtal des Sozial- und Gesundheitssprengels Außerfern und ist immer noch tätig in verschiedenen Institutionen.

Seit 2014 führt Eva eine Praxis als Lebens- und Sozialberaterin / Systemischer Coach in Holzgau.

 Sehen sie auch hier weitere Informatione über Eva Wallnöfer.
 zurück zur Übersicht

 

 

 

 

Holzgauer Unterstützer:

  • Hotel Bären
  • Hotel Bergheil
  • Hotel Birkenhof
  • Hotel Oberlechtalerhof
  • Hotel Holzgauer Hof
  • Hotel Post
  • Hotel Winklerhof
  • Restaurant Dorfstube
  • Hausfrauen aus Holzgau
 zurück zur Übersicht

 

 

 

 

Beiträge und Berichte:

Hin und wieder ist auch die Presse vor Ort und berichtet über den Suppensonntag in Holzgau.

Sehen sie im Nachfolgenden Link einen Zeitrag der Bezirksblätter Reutte.

hier gehts zum Bericht

zurück zur Übersicht

 

 

 

 

Dankeschön:

Das Team der Dorfstube in Holzgau sowie der Sozialkreis Holzgau danken allen beteiligten.

Allen Gastwirten, Hausfrauen und anderen Mitwirkenden für den Einsatz und reibungslose Unterstützung sowie dem Besuch der Veranstaltung.

zurück zur Übersicht

 

 

 

 

 

Dies könnte Sie ebenso Interessieren:

 

zurück zur Übersicht

 

Fastenzeit, Ostern und katholische Feiertage dazwischen

Ostern und die Fastenzeit, jedem ist es bekannt und doch kennt sich niemand aus.

Fastenzeit:

So gesehen ist die Fastenzeit keine Ideale Zeit für Restaurantbesitzer. Es ist jene Zeit in der man auf überschüssigen Konsum verzichten will. Man verzichtet auf eine gute Küche und widmet sich dem Fasten.

In der Praxis sieht die Sache natürlich etwas anders aus, sprichwörtlich gesehen wird nicht so heiß gegessen wie gekocht.

Die Gesellschaft nimmt es mit dem Fasten in der Fastenzeit nicht mehr so genau.

Die heutige Bedeutung der Fastenzeit und das Fasten, soll mehr auf den sinnvollen Umgang mit den Gaben Gottes hinweisen und den Blick auf die Verantwortung über die Gaben und der Natur schärfen. Kurzum, einen sinnvollen Umgang mit allem pflegen.

Wer schon einmal die Fastenzeit für sich ausprobiert hat, stellt schnell fest, dass das verzichten auf irgendwelche Genussmittel jeglicher Art nicht schwer fällt, es sind jedoch die Gelegenheiten die einen verführen und zu kämpfen geben.

Die Fastenzeit dauert 40 Tage, real betrachtet 46 Tage, da man die Sonntage nicht mit zählt. Die Zahl vierzig findet sich auch in vielen Bibeltexten wieder und wer in dieser Zeit am Sonntag die Kirche aufsucht, kann schnell sein Wissen darüber stillen.

Die Fastenzeit beginnt am Aschermittwoch und dauert bis Karsamstag.

 

Infos und Tipps für alle die die Fastenzeit als Herausforderung annehmen:

 

Wer Gewicht verlieren möchte und die Mahlzeiten etwas reduzieren will, sollte daran denken immer viel zu trinken.
  • Trinken Sie viel Wasser oder nehmen Sie viel Tee zu sich, sobald sich ein hungergefühl meldet.
  • Bei unruhigem Magen oder lästigem Hungergefühl machen Sie sich eine Hafer- oder Reissuppe. Diese Mahlzeit beruhigt den Magen und tut Ihm gut.
  • Gehen Sie an die frische Luft und lenken Sie sich bei einem spaziergang ab. Machen Sie denk Kopf frei und schalten Sie ab.
  • Haben Sie ein paar Fastentage bereits überstanden, dann stellen Sie fest, dass das hungergefühl deutlich abnimmt. Bei entsprechender handhabe der Tipps kommt Ihnen der Hunger auch gar nicht mehr in den Sinn.
  • Nutzen Sie die Zeit für Kommunikation mit freunden oder gleichgesinnten, nehmen Sie sich Zeit für ein gutes Buch und lesen Sie es auch. Das Konzentriert die Gedanken auf ein anderes Theam als dem essen.
Schönes Fasten wünscht das Team der Dorfstube!

 

„Carne vale“ – Fasching

Die Bedeutung dieses Wortes ist nicht jedermann bekannt. Das bunte Treiben der Faschingsnarren in dieser Zeit jedoch jedem.

Übersetzt bedeutet „Carne vale“ à „Fleisch leb wohl“!

Von daher wer streng Fasten möchte dürfte ab dem Aschermittwoch kein Fleisch mehr zu sich nehmen.

 

Wer dies für Sich entdeckt, kann auch etwas Gutes für seinen Körper tun.

Für das Fleisch gibt es einen wunderbaren Ersatz. In der Dorfstube in Holzgau werden immer 6 bis 7 verschiedene Fische angeboten. Das ist eine perfekte Alternative zum Fleisch.

Der Fisch entschlackt den Körper und dies ist geradezu ideal, wo man doch in der Faschingszeit sich dem übergroßen Genuss hingegeben hat.

Bei den Katholiken sind die beiden strengen Fasttage der Aschermittwoch und der Karfreitag.

An diesen Tagen bietet auch die Dorfstube immer wieder leckeren Fisch an.

 

Laetare – der 4. Fastensonntag

Am mittleren Fastensonntag haben die Christen die Hälfte der Fastenzeit hinter sich. Dieser Tag wird auch Laetare genannt.

Dieser Tag ist jedem Bekannt. Es ist der Palmsonntag.

In Tirol ist es Tradition, wer an diesem Tag als letzter aufsteht ist der sogenannte Palm – Esel.

Mit diesem Ausdruck wird diejenige Person dann den gesamten Tag über genannt.

 

St. Josef, Josefstag

Der „Josefi –Tag“ wird zu den Hochfesten der katholischen Kirche gefeiert.

In frühen christlichen Darstellungen trat Josef nur als unbedeutende Randfigur auf oder fehlte teilweise auch gänzlich.

Der Josefstag wird dem Schutzpatron der Arbeiter (vorrangig der Zimmerleute), der Ehepaare, der Familien, der Kinder und der Jungfräulichkeit gedacht. Ein typisches Josefi Gericht wird in der Dorfstube in Holzgau serviert. Sollten Sie an diesem Tag einen Einkehrschwung machen, so empfiehlt sich der Tipp des Tags für Sie.

Traditionell wird in der Dorfstube in Holzgau an diesem Tag ein Josefi – Braten als Tipp angeboten und serviert.

Ostern:

Das Datum für Ostern orientiert sich nach dem ersten Frühlingsvollmond, am ersten Sonntag nach dem ersten Vollmond im Frühling. Irgendwo zwischen dem 23 März und dem 21 April. Dies gibt auch den Referenzpunkt für die Berechnung für Christi Himmelfahrt (+39 Tage) und Pfingsten (+49/+50 Tage).

Woher stammt die Bezeichnung „Ostern“?

In Verdacht stehen für den Ursprung des Namens Referenzen an eine historisch strittige Göttin Ostera, sowie an das germanische Wort „ausa“, welches soviel wie „schöpfen“ bedeuten soll.

 

Karfreitag:

Der Karfreitag ist der Höhepunkt der Karwoche und aus katholischer Sicht ein strikter Tag für Buße und Fasten. Für die weniger religiösen Menschen unter uns spürt er an diesem Tag, dass im Normalfall keine Veranstaltungen oder Feste gefeiert werden.

Karsamstag:

An diesem Tag endet die Karwoche und somit das Fasten. Der Höhepunkt in dieser Osternacht sind Gottesdienste und die Osterfeuer vor der Kirche.

 

Ostersonntag:

Im Christentum ist dies der höchste Feiertag. Wer es nicht weiß, hier nochmal:

An diesem Tag wird an die Auferstehung Jesu Christi gedacht.

Hier kommen viele österliche Bräuche ins Spiel, wie das suchen von Ostereiern oder Süßigkeiten die der „Oster-Hase“ versteckt hat.

Ostermontag:

Am Ostermontag wird die Auferstehung Jesu Christi gefeiert. Der Ostermontag ist der letzte Feiertag der Osterwoche.

Das Osterfest dient dem Gedenken der Kreuzigung und der Auferstehung nach dem Tod Jesu Christi.

Typische Gerichte für diesen Tag sind Osterbrezen oder Lamm – Gerichte.

 

Fazit:

Sollten Sie das Fasten ins Auge gefasst haben und in der Fastenzeit auch mal Lust haben auf das Kochen zu verzichten, so lassen Sie sich im Tiroler Lechtal in der Dorfstube in Holzgau Fastengerecht verwöhnen. Genießen Sie verschiedene Fleischlose Gerichte oder köstlichen Fisch.

Nicht vergessen, die Sonntage sind in der Fastenzeit nicht berücksichtigt. Das heißt auf ein leckeres Dessert muss nicht verzichtet werden. Das Team der Dorfstube in Holzgau ist um Sie und Ihr Wohl ständig bemüht.

 

Sehen Sie hier auch einen Beitrag von uns über Mariä Himmelfahrt, das Kirchweihfest von Holzgau.

Valentinstag in der Dorfstube

Es liegt ein upgrade für diesen Blogbeitrag vor.

Einfach weiterlinken lassen. zum Valentinstag

Die Liebe geht durch den Magen!

Am Sonntag den 14. Februar ist es wieder so weit!

Wenn man sich umsieht, dann findet man massenweis Angebote zum Verlieben. Der Tag des Herzens gibt wieder unendlich viele Möglichkeiten gefeiert zu werden. Einige setzen wieder auf alt bewehrtes und feiern den Tag der Verliebten, kurz um den Valentinstag wieder in der Dorfstube in Holzgau, im wunderschönen, romantischen Lechtal.

Habt Ihr Lust auf was ausgefallenes oder lasst Ihr euch gerne überraschen, in der Dorfstube in Holzgau besteht die Möglichkeit den Herzenstag Valentin ausgiebig zu feiern.

Starte deinen Tag mit einem Valentins-Bruch in der Dorfstube oder verführe dein Herzallerliebst mit einem schönen Mittagessen. Traditionelle Speisen und eine Handvoll Internationale Kulinarik bietet die Dorfstube immer und jederzeit an.

Runde Deinen Tag mit einem romantischen Spaziergang über die längste Lechtaler Hängebrücke in Holzgau und erneuere bzw. verewige dein Liebesglück mit einem Liebesschloss am Geländer der Holzgauer Hängebrücke. Genieße die Lechtaler Bergluft und den Atemberaubenden Blick von der Brücke ins Lechtal und über die Perle des Lechtals Holzgau.

Geschenke, Blumen, Schmuck oder ein Essen gehören zu den Liebesbeweisen zum Valentinstag dazu Merkbar häufiger jedoch kommt es zu einem Essen in der Dorfstube, da hier beide Seiten der liebenden zum Genuss dieses Tages kommen.

 

Wie, Warum und Wieso der Valentinstag?

 

Valentinstag in der Dorfstube in Holzgau Bildquelle: freepik.com

Wie, Warum oder Wieso der Valentinstag ganz genau entstanden ist, ist nicht ganz klar.

Bekannt jedoch ist, dass dieser Tag vermutlich auf christliche Märtyrer wie „Valentin von Terni“ oder „Valentin von Viterbo“ zurückgeht.

Valentin von Terni ist ein Heiliger in der römisch-katholischen Kirche, der auch als Schutzpatron der Liebenden verehrt wird.

Der Gedenktag wurde von der Kirche von Papst Gelasius I im Jahre 469 eingeführt. Seit dem Jahre 1969 wurde dieser Tag jedoch wieder aus dem römischen Generalkalender gestrichen.

Im deutschsprachigen Raum wurde dieser Tag vor allem durch den Handel bekannt. Am intensivsten sicher durch die Blumenhändler und Süßwarenfabrikanten.

 

Feiern oder nicht?

Ob euer Herz nun für den Valentinstag schlägt und ihr in an diesem Tag in der Dorfstube in Holzgau feiert oder ob der Valentinstag an euch spurlos vorüberzieht, wie jeder andere Tag im Jahr, das ist jedem selbst überlassen.

Das Team der Dorfstube in Holzgau ist gern bereit euch liebenden an diesem Tag zu unterstützen!

Einen Einkehrschwung in der Dorfstube nach einem romantischen Spaziergang im Lechtal sowie dem Genuss einer heißen Schokolade kann niemand wiederstehen.

Die Dorfstube Holzgau bietet allemal seine Dienste an, für die Liebespaare unter euch und stellt euch gerne die Möglichkeit eurer/eurem Herzallerliebsten einen kulinarischen verwöhn Tag zu erleben.

 

ein Essen zu zweit am Valentinstag in der Dorfstube in Holzgau Bildquelle kitchen-affairs-c

Besuchen Sie am 14. Februar das Restaurant in der Dorfstube in Holzgau, ob auf das gerade Wohl hin oder sei es durch eine Reservierung (05633 5370).

Das Team der Dorfstube ist um Ihr Wohl bemüht.

Die Dorfstube wünscht einen schönen und romantischen Valentinstag 2016!