Muttertagsfeier

Muttertagsfeier in der Dorfstube

Der Muttertag wird hierzulande immer noch fleißig gefeiert.

Dieser Tag zählt zwar nicht zu den gesetzlichen geregelten Feiertagen, aber trotzdem ist er noch ein unverzichtbarer Brauch in der ansässigen Kultur.

Das Restaurant Dorfstube in Holzgau bietet unter wenigen anderen Restaurants im Lechtal seine Dienste für diese Feier an.

Aus Tradition heraus feiern viele diesen Tag in der Dorfstube und jede Mutter bekommt eine Blume als Geschenk hinzu.

Ob Sie nun Feiern bei uns im Haus oder auch selbst im Garten, das Team der Dorfstube wünscht allen Feiernden einen schönen Muttertag und freut sich natürlich auch über einen Besuch im Restaurant.

Hier empfehlen wir natürlich nicht nur unsere Küche, sondern weisen Sie auch auf mögliche Geschenkeideen hin.

Schauen Sie bei der Gelegenheit auch mal bei Anita Bader vorbei.

Sie zaubert mit Hilfe Ihrer Familie immer wieder wunderschöne Dekorationen.

Sie bietet nicht nur für den Muttertag zauberhafte Blumen, Gestecke und Geschenke oder noch vieles andere mehr, sondern bietet auch für andere Anlässe im Jahr schönes und braubares.

Sie finden Anita mit Ihrem Team im Haus Bergblick in Holzgau (Nummer 27).

Kleiner Tipp der Insider, Sie ist auch als Ausstellerin im KUHSTALL bekannt!

Sie müssen nicht zwangsläufig bei Google fragen, hier gibt’s auch Ihre Nummer.

Anita Bader:

Holzgau 27

Haus Bergblick

Telefon: +43 (0) 676 433 5340

Wissenswertes zum beeindrucken bei Tisch:

(sehen Sie auch in diesem Blog)

Wissenswertes zum beeindrucken bei Tisch:    (sehen Sie auch unseren Vorläufer – Blogbeitrag)

Der Tag der Mutter wird bekanntlich zum zweiten Sonntag im Mai zelebriert.

Der 8te Mai kann somit der früheste bzw. der 14te Mai der letztmögliche Termin sein.

Gesetzlich geregelt wurde dieser Tag im Jahr jedoch nicht.

Bei diesem „Feiertag“ handelt es sich wie schon anfangs erwähnt mehr oder weniger um einen kulturellen Brauch. Er dient für viele mehr als Besinnung an jene Menschen, welche immer für einen da sind.

Kurz zur Geschichte und wissenswertes zum Beeindrucken:

Blickt man der Geschichte etwas retour, so stellt man fest welche unterschiedlichen Beweggründe zu diesem kulturellen Brauch geführt haben.

Die Grundlage des Muttertags liegt nach unseren Recherchen bei englischen und amerikanischen Frauenbewegungen.

Sie Stellen das Fundament des heutzutage ausgeführten Brauches „Muttertag“ dar.

Für viele gilt hier zu erwähnen das Leitbild Anna Marie Jarvis.

Frau Jarvis veranstaltete im Mai des Jahres 1907 ein Memorial für Ihre verstorbene Mutter.

Dieses Memorial wurden an den darauffolgenden Jahren immer wieder gefeiert.

Sie veranstaltete diese Feier zu Ehren ihrer Mutter und als Ausdruck Ihrer Liebe zu Ihre Mutter.

Der Geschenks – Blumenstrauß – Klassiker der Blumenindustrie rührt von den 500 Nelken, welche Frau Jarvis in Ihrer örtlichen Kirche zum Ausdruck Ihrer Liebe zur Mutter, an alle verteilen ließ.

 

Die Einführung dieses „Feiertages“ bzw. die Publizierung des Muttertages zu Ehren aller Mütter fand allgemeines gefallen und setzte sich in den Jahren weiterhin fort.

Was die über dem Teich machen kann auch hier in Europa gefeiert werden:

In Österreich war Marianne Hainisch die Begründerin und Initiatorin des Muttertages.

Wie auch ähnlich zum Valentinstag (sehen sie auch einen Beitrag von uns zum Valentinstag) verzeichnet der Handel, im speziellen der Blumenhandel an diesem Tag die größten Umsätze.

Bitte vergessen Sie nicht, sollten Sie für diesen Tag die Blumen verschwitzt haben, so wird am Muttertag für jede Mutter in der Dorfstube ein Blumenstock verschenkt.

Lassen Sie sich einen Tisch in der Dorfstube reservieren und sichern Sie sich ein Geschenk:

per Telefon: +43 5633 5370

per Mail: Dorfstube@gmx.at

Die Dorfstube in Holzgau kennt niemanden, welcher nicht froh ist eine „Mutter“ zu haben, bei welcher man sich gelegentlich „ausheulen“ kann und die immer mit Rat und Tat zur Seite steht.

Anbei nochmals zur Erinnerung, für alle die es im letzten Beitrag nicht gesehen haben.

 

Unsere Top fünf Geschenke Ideen für den Muttertag:

(sehen Sie auch im letzten Beitrag)

Platz Fünf zum Muttertag:

Der Entspannungstag mit Hilfe von Wellness:

Ein großer Wellnesstempel ist nicht gerade erforderlich, jedoch etwas zum Entspannen und Abschalten sollte gegeben sein. Ob dies immer den Nerv der Zeit oder auch den der Mutter trifft ist immer dahin gestellt. Hier sollte man die Wünsche der zu Beschenkenden schon sehr gut kennen, nicht dass dies es am Ende noch ins Auge geht.

Man überlege und erinnert sich auch an wohltuende Massagen. Diese  stellen auch eine gute Alternative da und hüten die Privatsphäre.

Platz vier zum Muttertag:

Der Geschenkidee – Klassiker Blumen:

Blumen sind nicht gerade originell, jedoch für jeden Anlass immer passend. Größe, Farben der Blumen und vor allem welche Sorten für den Muttertag bzw. für die Mutter sollten mitunter mit Bedacht gewählt werden.

Für unentschlossene hier ein kleiner Tipp:

Das ausgegebene Geld hierfür wäre auch gut gespart bei einem Besuch im Restaurant Dorfstube. Dort gibt es die Blume für die Mutter für Sie kostenlos und bringt die Augen der beschenkten auch zum Strahlen.

Kontakt:

Telefon: +43 (0) 5633 5370

Mail: Dorfstube@gmx.at

Platz drei zum Muttertag:

Ein Ausflug oder Tapetenwechsel:

Die Einleitung zum Tag der Mutter beginnt meist mit Blumen. Kombiniert man den Tag aber mit einem Ausflug, so findet es doch für alle einen wunderschönen Anklang.

In der Regel verbringt man zu wenig Zeit mit der Familie. Ein Großfamilienausflug oder eine Ausfahrt im kleinen Rahmen verhilft da schon Abhilfe.

Nutzen Sie die Gelegenheit und erkunden die Hängebrücke in Holzgau. Machen Sie einen Spaziergang im Gelände oder auf sicherem Boden.

Es verspricht spaß für jeden und Bewegung und tut allen Gut.

Sollten Sie sich entschließen einen Einkehrschwung zu machen, und Ihre Kräfte wider auf zu tanken, wir bieten Ihnen Platz und die Türe ist mit Sicherheit geöffnet.

Reservierungen können auch kurzfristig erledigt werden.

Kontakt:

Telefon: +43 (0) 5633 5370

Mail: Dorfstube@gmx.at

Platz zwei zum Muttertag:

Etwas Selbstgebasteltes zum Muttertag:

Wenn man nicht gerade zwei linke Hände besitzt, hat dieses Geschenk trotzdem einen großen emotionalen Wert. Jedoch freut sich jeder über etwas selbstgebasteltes, auch wenn es mit „zwei linken Händen“ gebastelt wurde. Es geht dabei nicht um die Qualität die man zu Tage gebracht hat, sondern vielmehr darum, dass es auch von Herzen kommt!

Platz eins zum Muttertag:

Los, gehen wir etwas Essen:

Hunger hat schließlich immer wer, an bedenke man möchte etwas allen ja auch was Gutes tun!

Was kann schöner sein, wenn man mal nicht selbst kochen muss und nicht daran denken muss, was man gerne isst.

Ein Besuch im Lieblingsrestaurant oder mal etwas zu essen was es Zuhause nicht gibt ist allemal ein Besuch im Restaurant wert.

Ob komplett zusammen mit der Familie oder als Geschenkgutschein, eine perfekte Alternative zu den Vorläufern ist es allemal.

Fazit zum Muttertag:

Was Sie auch tun am zweiten Sonntag im Mai, vergessen Sie nicht auf Ihre Mutter oder diejenigen welchen, die diesen Platz einnehmen und die Leistung erbringen was besonders wertvoll ist.

Keinen Einfall für den Muttertag gibt es nicht, im Notfall stehen immer noch unsere Top Fünf für Sie zur Auswahl.

Sollten Sie sich für ein Essen oder ähnliches interessieren, das Team der Dorfstube in Holzgau im Lechtal bietet Ihnen Platz und freut sich auf jeden Fall auf Ihr Kommen.

Reservierungen sind per Mail oder auch per Telefon möglich.

E-Mail: Dorfstube@gmx.at

Telefon: 05633/5370

Insidertipp:

Konnten Sie keinen Tisch ergattern, oder ist Ihr Ausflug länger geworden als geplant, so machen Sie es wie die Wiff-Zacks’s unter den Gästen. Reservieren Sie einen Tisch am Abend und genießen Sie die familiäre Runde am Abend ohne Stress und Hektik.

E-Mail: Dorfstube@gmx.at

Telefon: 05633/5370

 

Einen schönen Muttertag wünscht das Team der Dorfstube.